Pressearchiv 2022/23

31.01.2023

Weibliche D-Jugend mit starker Leistung im Nachholspiel

JSG PST/TV Hermeskeil - HSC Schweich 30:13 (13:7)

Dank einer starken spielerischen Leistung gelang der JSG Post/TVH im Nachholspiel gegen die HSC Schweich ein ungefährdeter Erfolg. Beide Mannschaften versuchten in dem sehr fairen D-Jugend-Spiel unter der guten Leitung des Jungschiedsrichters Noah Ludwig über Kombinationsspiel zum freien Wurf zu kommen. Da die Gastgeber hierbei in der Deckung stabiler standen und im Angriff variantenreicher agierten, erspielten sie sich bis zur 10. Spielminute eine 7:3 Führung. Dieser Vorsprung konnte durch sehr schöne, konsequent zu Ende gespielte Angriffe und einen daraus resultierenden 4:0 Lauf bis zur Pause auf 13:7 ausgebaut werden. Ein weiterer 6:0 Lauf der Heimmannschaft zu Beginn der zweite Hälfte zum 19:7 läutete dann bei beide Mannschafen viele Umstellungen und Positionswechsel ihrer Spielerinnen ein. Beide Teams behielten hierbei aber ihre Spielidee grundsätzlich bei, so dass die Zuschauer eine ganze Reihe weiterer, schöner Tore zu sehen bekamen. Besonders bei der JSG PST/TV Hermeskeil konnten sich so noch mehrere Spielerinnen in die Torstatistik eintragen und einen rundum gelungenen Sportabend abschließen. JSG: Emmy Backes, Madita Eiden (2), Emily Engel, Gabriella Kees (12), Frieda Koltes (1), Betty Müller (9), Lea Regnery (2), Romy Schleier (2), Leonie Schömer, Nele Schömer, Emma Sparn (2).

 

30.01.2023

HSG Obere Nahe – TV Hermeskeil 36:27 (18:10)

Erneut musste der TVH mit einer Rumpfmannschaft antreten. Neben einigen Spielern fehlte auch Coach Christian Hans beruflich bedingt. Bis zur 14. Minute konnte das dezimierte Gästeteam das Spiel einigermaßen offen gestalten, lag 6:9 im Rückstand, ehe sich die Gastgeber erstmals auf fünf Tore absetzten (11:6). Bis zum Pausenpfiff baute die HSG ihren Vorsprung auf 20:10 aus, profitierte dabei von individuellen Fehlern der Hermeskeiler. In der zweiten Hälfte versuchte der TVH weiter dagegen zu halten, verkürzte in der 45. Minute auf fünf Tore (18:23) und machte bis dahin den Gastgebern das Leben schwer. Danach ging den Gästen allerdings aufgrund des kleinen Kaders etwas die Luft aus, sodass die Obere Nahe bis zum Ende nochmal nachlegen konnte und einen deutlichen Sieg einfuhr. Das Spiel seiner Mannschaft bewertete Hermeskeils Spieler Pascal Kraft wie folgt: Wir mussten mit einem Rumpfteam antreten, haben uns dafür aber so teuer wie möglich verkauft und nicht schlecht gespielt. Unnötig fand ich das Foul der Gastgeber kurz vor Ende des Spiels, dass folgerichtig mit einer roten Karte bestraft wurde. Das muss einfach bei einem so klaren Vorsprung nicht mehr sein“. Vor einer großem Hürde steht der TVH am kommenden Samstag, wenn die Mannschaft hoffentlich personell besser aufgestellt beim Tabellenführer HSG Kastellaun-Simmern antreten muss. TVH: T. Geibel, M. Hares – M. Bender (1), J. Blind, P. Kraft (5), L. Prümm (3), B. Schneider (8/1), D. Treinen (8/2) J. Weckmann (2).

 

HSG Wittlich – JSG Post Trier/TV Hermeskeil w.C-Jgd. 28:21 (12:13)

Durch zwei unterschiedliche Halbzeiten musste die JSG beim Tabellennachbarn aus Wittlich eine am Ende zu hohe Niederlage hinnehmen. Während die Gäste die erste Hälfte noch offen gestalten konnten und zur Halbzeit mit 13:12 führten, kamen die Wittlicher im zweiten Spielabschnitt deutlich besser ins Spiel, fanden jetzt die Lücken in der Gästedeckung und übten dabei Druck auf die Nahtstellen aus. Somit gelang es der HSG sich Stück für Stück von den Gästen abzusetzen und der JSG PST/TVH über 22:16 in der 42. Minute zu enteilen und sich am Ende doch deutlich abzusetzen. „Wir haben gut ins Spiel gefunden, haben es dann verpasst nach der drei Tore Führung den Vorsprung weiter auszubauen. Dazu haben wir viel verworfen, hatten zudem Pech im Abschluss. In den zweiten Spielabschnitt sind wir gut gestartet, zollten dann aber unserem kleinen Kader Tribut. Weiterhin verwarfen wir viel oder scheiterten an der guten Wittlicher Torfrau. Am Ende ein verdienter Sieg für Wittlich, der aber zu hoch ausfiel. Für uns war das heute in Ordnung: eine gute erste Hälfte, eine nicht mehr so starke zweite Hälfte“, resümierte JSG Coach Anderson. JSG: D. El Abdellaoui, L. Schiffhauer – L. El Abdellaoui (1), M. Decker (3), L. Kuhl (1), B. Müller (2), N. Müller (3), M. Olejniczak (6/2), I. Sittmann (6).

 

SV Gerolstein – TVH m.C-Jgd. 16:19 (7:10)

Nach einem klaren Heimsieg vor 14 Tagen gegen denselben Gegner tat sich der TVH in fremder Halle dieses Mal deutlich schwerer. Vor allem im Abschluss zeigte sich das Team um Trainer Marko Krämer nach zuletzt starken Leistungen ungewohnt fahrig und unkonzentriert und vergab reihenweise gute Möglichkeiten. Lediglich Jonas Eiden konnte im Angriff mit 6 Treffern überzeugen und auch Marcel Friedrich zeigte mit einigen dynamischen Gegenstößen sein Können. Verlass war dieses Mal aber vor allem erneut auf die Leistung in der Abwehr. Hier ließen die Hochwälder wenig zu und verstellten dem Gegner konsequent den Weg zum Tor. Dank dieser starken Defensive konnten die Jungs der C-Jugend des TVH auch dieses Spiel verdient für sich entscheiden und bleiben in Ihrer Bezirksliga in dieser Saison das Maß der Dinge. TVH: Jannik Rech - Tim Regnery (2), David Petit (3), Nils Trösch (1), Jonas Eiden (6), Moritz Edlinger, Marcel Friedrich (4), Nicolas Düpont, Luis Martel, Jakob Rauland (3).

 

Weibliche D-Jugend erleidet erste Saisonniederlage in kuriosem Spiel

TuS Daun - JSG PST/TV Hermeskeil 31:18 (15:10)

Stark ersatzgeschwächt mit nur einer Auswechselspielerin trat die JSG PST/TV Hermeskeil bei der deutlich breiter besetzten weiblichen D-Jugend des TuS Daun an. Gleichwohl konnte die Gastmannschaft das Spiel in der ersten Halbzeit mit viel Bewegung durchaus offen gestalten und fand vor allem immer wieder den Weg zu ihrer Kreisspielerin Gabby Kees, die alleine acht Tore bis zur Pause erzielen konnte. Aufgrund einer fast fehlerfreien Wurfquote der Gastgeberinnen ergab sich letztlich eine 15:10 Halbzeitführung für die Heimmannschaft. Es folgte die wohl denkwürdigste Halbzeit der diesjährigen Meisterschaftsrunde! Durch einen sicher nicht durch die Spielweise der Mannschaften veranlassten Wechsels in der Spielleitung durch die beiden jungen Schiedsrichterinnen standen am Ende der zweiten Spielhäftle sage und schreibe zehn(!) Zwei-Minuten-Zeitstrafen im Spielbericht. Während die Heimmannschaft dank ihrer breiten Bank die Strafen gut kompensieren konnte, war der Spielrhythmus der Gäste, die sich von der aufkommenden und auch den Zeitnehmertisch erfassenden Hektik sichtlich verunsichern ließen, gebrochen. Obwohl die Gäste nicht aufgaben und gute Moral bewiesen, erlaubte es die bessere Wurfquote der Heimmannschaft ihren Vorsprung bis zum Abpfiff weiter auszubauen. JSG: Gabriella Kees (11), Romy Schleier (3), Madita Eiden (2), Leonie Schömer (1), Nele Schömer (1), Emmy Backes, Frieda Koltes, Emma Sparn.

 

Vorschau:

Am kommenden Wochenende finden folgende Spiele in der IGS-Sporthalle in Hermeskeil statt:

Samstag, 04.02.2023

16:00 Uhr JSG PST/TVH w.C-Jgd. – HSG Eckbachtal

Sonntag, 05.02.2023

13:30 Uhr TVH E-Jgd. – HSG Obere Nahe

15:00 Uhr TVH m.D-Jgd. – HSG Obere Nahe

 

 

23.01.2023

TVH Männer unterliegen erneut mit einer Rumpftruppe

Weibliche C-Jugend mit Niederlage und Sieg nach erneutem Doppelspieltag

TV Hermeskeil – Fortuna Saarburg 18:46 (10:21)

Der TVH, der sich immer noch mit einer personellen Schieflage von Spiel zu Spiel hangelt, konnte am vergangenen Samstag nur 15 Minuten bis zum 8:11einigermaßen mithalten. Danach setzten sich die Gäste langsam ab und kamen vor allem über Tempogegenstöße zu leichten Toren. Auch im zweiten Spielabschnitt blieb Saarburg spielbestimmend. Hermeskeil mühte sich zwar weiterhin, aber die Mittel fehlten einfach. Zugutehalten muss man den Gastgebern allerdings, dass die Mannschaft nicht den Kopf hängen ließ angesichts der drohenden hohen Niederlage, sondern das letzte Aufgebot wehrte sich solange bis die Kräfte nachließen. Am Ende stand eine deutliche Niederlage, die mit etwas mehr Glück auch durchaus günstiger hätte ausfallen können. TVH-Coach Christian Hans, der aufgrund der personellen Notlage erneut selbst auf dem Spielfeld stand, zog ein klares Fazit. „Bei uns hat heute das Umschaltspiel von Angriff auf Abwehr überhaupt nicht funktioniert und so kamen die Gäste zu mindestens 30 Gegenstoßtoren. Man merkt uns an, dass wir nicht eingespielt sind und keinen festen Kader haben“, befand Hans. TVH: M. Hares – N. Auler, L. Auster (6), M. Bender, C. Hans, A. Keil (3), M. Krämer (1), B. Schneider (1), D. Treinen, F. Valerius (4/2).

    

HSG DJK Marpingen-SC Alsweiler – JSG PST/TVH w.C-Jgd. 33:22 (14:8)

Bereits am Freitagabend musste die JSG beim Favoriten aus dem Saarland antreten. Dabei zeigte sich schnell, dass die Gäste keinerlei Erfahrung mit einem geharzten Spielgerät, den in Marpingen ist es erlaubt den Ball mit „Kleber“ zu spielen. So lag Marpingen-Alsweiler bereits nach wenigen Minuten mit 5:0 vorne, ehe die Gäste etwas besser ins Spiel kamen. Bis zum Pausenstand von 14:8 stand vor allem die JSG Torhüterin Lisa Schiffhauer öfter im Mittelpunkt, die einige Chancen der Gastgeberinnen zunichtemachte. Auch nach der Pause legte Marpingen -Alsweiler eine starke Anfangsphase hin, baute die Führung auf 18:8 aus, da die JSG immer wieder mit dem „Harz Ball“ zu kämpfen hatte. Viele Ballverluste waren die Folge und die Gastgeberinnen nutzen diesen Vorteil clever aus. „Wir durften bislang noch nie in unseren Hallen mit Harz trainieren und das zeigte sich heute deutlich. So hatten meine Spielerinnen mehr mit sich selbst und dem Ball zu tun, als mit dem Gegner. Das Spiel hat uns aber gezeigt, wo wir hinwollen. Noch ist der Unterschied zum Gastgeberteam, das jetzt schon über drei Jahre zusammenspielt und unsere Mannschaft, die erst seit gut einem Jahr gemeinsam trainiert, groß. Doch wir werden weiterarbeiten“, so JSG Coach Anderson. JSG: L. Schiffhauer, D. El Abdellaoui – J. Adams, M. Decker (2), L. El Abdellaoui (2), T. Geibel, H. Gouverneur (1), L. Kuhl (1), B. Müller (5), N. Müller (4), M. Olejniczak (7), I. Sittmann.

 

JSG Post Trier/TV Hermeskeil w.C-Jgd. – TV Wörth 34:23 (17:14)

Im vierten Spiel innerhalb von 8 Tagen war dem Team der Substanzverlust zunächst deutlich anzumerken. Die JSG kam schwer ins Spiel und konnte nach acht Minuten bei 8:3 erstmal etwas Abstand gewinnen. „Uns war in den ersten Minuten die Müdigkeit vom Vortag durchaus anzumerken, doch dann spielt Edie Mannschaft sich frei. Wörth hielt kämpferisch dagegen und stellte uns über die Mitte, die Halbangreiferinnen und den Kreis vor Probleme“, sagte Anderson, der auch von Beginn an den Spielerinnen, die ansonsten etwas weniger Spielzeit bekommen, einsetzte um die Last mehr zu verteilen. Nach der Pause zog die JSG dann innerhalb von 8 Minuten zur 32:16 Führung davon und ebnete damit den Weg zum am Ende sicheren 43:23 Erfolg. „Wir haben uns dann besser auf die Gäste eingestellt hatten die Halbpositionen und den Kreis besser im Griff. Wir wechselten dann auch viel durch und unsere Spielerinnen durften dann auch mal auf ungewohnten Positionen spielen“, bilanzierte der JSG Coach. JSG: D. El Abdellaoui, L. Schiffhauer - J. Adams, M. Decker, L. El Abdellaoui (4), T. Geibel (5), H. Gouverneur, L. Kuhl (2), B. Müller, N. Müller (9), M. Olejniczak (8), I. Sittmann (4).

 

TVH m.C-Jgd. – HSG Wittlich II 41:28 (20:11)

Nachdem die C-Jugend des TVH zum Ende des vergangenen Jahres gegen die 2. Mannschaft der HSG Wittlich die bislang einzige Saisonniederlage einstecken musste, konnten sich die Mannschaft aus dem Hochwald an gleicher Stelle im neuen Jahr eindrucksvoll revanchieren. Gleich von Beginn an ließen die hoch motivierten Hermeskeiler dem Dauerrivalen aus der Säubrennerstadt keine Chance. Mit 41 Toren in 50 Minuten Spielzeit brannten die Jungs vom TVH in der Offensive ein variantenreiches Feuerwerk ab. Neben Nicolas Düpont und Tim Regnery konnten sich vor allem David Petit in der ersten Hälfte, sowie Jan Klemens im zweiten Abschnitt besonders als Torschützen in Szene setzen. Dass sich noch weitere Spieler mehrfach in die Torschützenliste eintragen konnten, zeigt, wie gut der Kader mittlerweile auch in der Breite aufgestellt ist. Dadurch wird es für jeden Gegner schwierig, sich auf das Spiel der Hochwälder einzustellen. Durch diesen absolut verdienten Sieg konnte die Mannschaft des TVH erneut zeigen, dass sie in Bezirksliga Mosel/Eifel derzeit die beste Mannschaft stellt. Bereits in der kommenden Woche hat das Team die Gelegenheit, dies in Gerolstein erneut unter Beweis zu stellen. TVH: Jannik Rech (Tor) - Jan Klemens (8), Tim Regnery (6), David Petit (8), Jonas Eiden (5), Moritz Edlinger, Marcel Friedrich (3), Vincent Nickels, Tom Rüdinger, Nicolas Düpont (7), Luis Martel, Jakob Rauland (4).

 

Weibliche D-Jugend erkämpft sich letztlich ein Unentschieden

JSG PST/TVH w.D-Jgd. - HSG Kastellaun-Simmern 16:16 (7:11)

Ein bis zur letzten Sekunde sehr spannendes Spiel zeigte die weibliche D-Jugend der JSG PST/TV Hermeskeil gegen die Gäste vom Hunsrück und hätte beinahe mit dem letzten Wurf noch ihre erste Führung und damit den Sieg erkämpft. Schnell musste die Heimmannschaft in der ersten Hälfte feststellen, dass man keinen richtigen Zugriff auf die immer wieder in Eins gegen Eins Duelle gehenden Gästespielerinnen fand. Da auch im Angriff nicht alle Zuspiele und Abschlüsse klappten, konnte sich die HSG über 3:1 und 6:3 schließlich auf 8:4 absetzen und verteidigte diesen 4-Tore-Vorsprung bis zur Pause. Die umgestellte Abwehr musste zu Beginn der zweiten Hälfte zwar noch einen fünf Tore Rückstand hinnehmen, bildete dann aber mit beherztem Spiel die Grundlage um auf 10:12 zu verkürzen. Die Gäste erhöhten nach einer Auszeit zunächst wieder auf 10:14, ehe die nicht aufgebende Heimmannschaft auf 13:14 heran kam und in der 35. Minute zum 15:15 ausglich. Nach erneuter Gästeführung folgte in der 37. Minute wiederum der Ausgleich. Weitere Treffer verhinderten die beiden Abwehrreihen, bis die Torhüterin der Gäste fünf Sekunden vor Schluss den letzten Wurf gerade noch abwehren konnte, so dass es beim letztlich gerechten Unentschieden blieb. PST/TVH: Gabriella Kees (6), Lea Regnery (6), Leonie Schömer (2), Romy Schleier (1), Emma Sparn (1), Emmy Backes, Jule Eiden, Emily Engel, Madita Eiden, Frieda Koltes, Nele Schömer.

 

HSG Kastellaun-Simmern – TVH m.D-Jgd. 14:14 (6:6)

In einem durchgängig engen Spiel nimmt die männliche D-Jugend beim 14:14 einen Punkt aus Kastellaun mit nach Hause. Zeigte die Formkurve schon in den letzten Spielen nach oben, konnte sich die Mannschaft diesmal belohnen. Eine starker Torhüter und eine leidenschaftliche Abwehr waren dafür die Grundlage. TVH: M. Fuchs (3), N. Wahlen (3), A. El Abdellaoui (2), J. Stüber (2), Lu. Obereisenbuchner (3), Le. Obereisenbuchner (1), F. Schmitt, F. Wagner.

 

DJK St. Matthias Trier – TVH E-Jgd 13:9 (6:7)

In der ersten Halbzeit konnte das Team des TVH bis zur Pause mit 7:6 in Führung gehen. Trotz einer guten Leistung aller Spieler konnten die Gäste die Führung im zweiten Spielabschnitt nicht halten und verloren am Ende mit 9:13. TVH: J. Dietz, J. Eiden, E. Engel, L. Ludwig, J. May, M. Rusu, A. Schirra, D. Warga, J. Warga, E. Willwert.

 

16.01.2023

TVH Männer ohne Punkte nach dem Doppelspieltag

TV Hermeskeil – DJK/MJC Trier 22:47 (12:21)

Gegen die vor dem Spiel am Donnerstagabend schon favorisierten Gäste gab es für den TVH am Ende nichts zu holen. Bis zur 20 Minute hielten die Gastgeber noch einigermaßen mit, mussten die Gäste aber dann von 9:12 auf 12:21 zur Pause ziehen lassen. Nach dem Wechsel setzte sich die strukturierte Spielweise der Trierer fort, zudem gelangen ihnen viele Gegenstöße aufgrund von vergeben Chancen, sowie Ballverluste der Gastgeber. So zog die MJC unaufhaltsam davon. „Die ersten 20 Minuten haben wir heute noch mitgehalten und ich war zufrieden mit meiner Mannschaft, doch dann war die Luft raus. Es war heute praktisch das erste Training in diesem Jahr und wir wurden überlaufen. Dabei waren wir personell wieder besser besetzt, hatten aber nichts mehr zuzusetzen“, sagte TVH-Coach Hans. TVH: M. Hares, A. Göddemeyer – N. Auler, L. Auster (4), M. Bender, J. Blind, A. Keil (3), P. Kraft (8), J. Pink, L. Prümm (2/1), B. Schneider, D. Treinen (2), F. Valerius (3).

 

TV Hermeskeil – HSG Mertesdorf-Ruwertal 13:32 (7:12)

Eine am Ende verdiente Niederlage des TVH, der bedingt durch mehrere rote Karten komplett aus der Spur geriet. Das führte schließlich dazu, dass die Gastgeber in der 2. Hälfte nicht die Kraft hatten, sich gegen die gut aufspielenden Gäste zur Wehr zu setzen. Dazu die Stimmen der Trainer - Christian Hans, TVH: Nach den vielen roten Karten mussten wir ohne Auswechselspieler im zweiten Spielabschnitt weiterspielen, hatten eine Mannschaft auf dem Platz, die so noch nie zusammengespielt hat. Spielerisch war deshalb auch nicht mehr möglich“. Andreas Cartarius, HSG: „Die vielen roten Karten und auch die blaue Karte täuschen über den eigentlich fairen Verlauf der Spiels hinweg. Beide Teams mussten lange in Unterzahl spielen. Wir kamen im ersten Spielabschnitt dank einer gute Torhüterleistung zu vielen Gegenstößen. Hermeskeil rieb sich nach dem Wechsel in vielen Einzelaktionen auf, da ihnen die Alternativen fehlten. Wir haben unseren Stiefel runtergespielt“. Für den TVH spielten: T. Geibel, M. Hares – N. Auler, L. Auster (6), M. Bender, C. Hans (2), A. Keil (1), P. Kraft, L. Prümm (1), B. Schneider (3), F. Valerius.

 

Weibliche C-Jugend mit zwei Siegen binnen 20 Stunden

HSG Eckbachtal – JSG PST Trier/TV Hermeskeil w.C-Jgd. 14:23 (6:11)

Bereits am Freitagabend starte die JSG in einen Doppelspieltag und konnte sich in Großniedesheim gegen die HSG Eckbachtal am Ende deutlich behaupten. Zunächst steckte den Gästen die weite Anreise noch etwas in den Knochen, sodass Eckbachtal bis zur 15. Minute (5:5) mithalten konnte. Die JSg setzte sich dann mit die Treffern in Folge ab und baute den Vorsprung auf 11:6 zur Pause aus. Mit fünf Treffern nach der Pause ohne Gegentor hatten die Gäste beim 16:6 in der 31. Minute die Partie schon vorentschieden. “Wir sind erst langsam in Spiel gekommen, geschuldet der der fehlenden Spielpraxis, scheiterten immer wieder an der überragenden Torfrau der Eckbachtaler. Mit zunehmender Spieldauer fanden wir dann zu unserem Spiel und alle Spielerinnen bekamen die gleichen Spielanteile“ so JSG-Trainer Anderson. JSG: L. Schiffhauer, D. El Abdellaoui – J. Adams, M. Decker (1), L. El Abdellaoui, T. Geibel (5), H. Gouverneur (1), L. Kuhl, B. Müller (3), N. Müller (1), M. Olejniczak (7), I. Sittmann (5).

 

JSG Saarbrücken West – JSG PST/TVH w.C-Jgd. 17:22 (9:10)

Bereits 18 Stunden nach dem Sieg in Eckbachtal standen die Gäste bereits wieder in Saarbrücken auf der Platte. Dabei tat sich das Team um Coach Anderson in der ersten Hälfte sehr schwer gegen die in der Abwehr hart aber nicht unfair zur Sache gehenden Gastgeberinnen. Bis zur Pause führten die Gäste, musste danach aber Saarbrücken vorbeiziehen lassen und lagen beim 14:11 in der 31. Minute sogar mit drei Toren hinten. Über 15:15 gelang dann aber die Wende zum 15:18 (41. Minute) und die Gäste konnten den Vorsprung bis zum Ende noch auf 5 Tore zum 17: 22 ausbauen. Fazit von Anderson: „Wir nutzten viele gute Chancen im ersten Spielabschnitt nicht, taten uns richtig schwer. Erst gegen Ende des Spiels hatten wir die Begegnung im Griff, erkämpften uns den Sieg. Die Spielerinnen haben heute gesehen, dass man ein Spiel auch über den Kampf gewinnen kann“, resümierte Anderson. JSG: L. Schiffhauer, D. El Abdellaoui – J. Adams, M. Decker (2), L. El Abdellaoui, T. Geibel (2), H. Gouverneur, L. Kuhl, B. Müller (2), N. Müller (3), M. Olejniczak (4/1), I. Sittmann (9/1).  

 

TVH m.C-Jgd. - SV-Gerolstein 29:11 (18:6)

Einem von Anfang an ungefährdeten Sieg steuerte die männl. C-Jugend gegen den SV-Gerolstein am Samstag zu. Der TVH stand von Anfang an als Mannschaft in der Abwehr sehr sicher und die Bälle welche noch den Weg zum Tor der Hermeskeiler fanden wurden von einem super aufgelegten Jannik Rech gehalten. So kam es, dass der TVH nach fünf Minuten schon mit vier Toren führte. Besonders gut aufgelegt war Jonas Eiden der nach 18 Minuten schon Neun Tore auf seinem Konto verbuchen konnte. Ihn konnte nur sein Trainer an diesem Tage mit der Auswechselung in der 18. min stoppen. Selbst das Auswechseln aller Führungsspieler inklusive Jan Klemens, der auch wieder ein super Spiel ablieferte, tat dem Spiel der Hermeskeiler keinen Abriss. Somit hatte jeder Spieler genug Spielzeit um seine Fähigkeiten zu verbessern. Eine insgesamt super Mannschaftsleistung des TVH und ein sehr faires Spiel beider Mannschaften so der O-Ton des Schiedsrichters. Für den TVH spielten: Jannik Rech (Tor) - Jan Klemens (7), Tim Regnery (3), David Petit (1), Nils Trösch (2), Jonas Eiden (12), Moritz Edlinger, Marcel Friedrich (2), Vincent Nickels, Tom Rüdinger, Nicolas Düpont (2).

 

Weibliche D-Jugend startet nach Weihnachtspause 2023 mit einem Sieg

JSG PST/TVH w.D-Jgd. - DJK St. Matthias Trier 21:8 (9:2)

Auch im ersten Spiel des neuen Jahres konnte die weibliche D-Jugend einen Erfolg feiern. Beide Mannschaften versuchten zunächst über lange Spielzüge ihren Rhythmus zu finden, so dass der erste Treffer erst nach knapp fünf Spielminuten fiel. Bis zum 3:2 nach achteinhalb Minuten blieb das Spiel offen. Danach hatte sich die Abwehr der Hermeskeiler sehr gut auf die Spielzüge der Gäste eingestellt, ließ bis zur Halbzeit keinen weiteren Treffer der Trierer zu und ein eigener 6:0 Lauf führte zum 9:2 Halbzeitstand. In den ersten zehn Minuten der zweiten Spielhälfte war das Spiel wieder ausgeglichen und beide Mannschaften erzielten jeweils vier Treffer durch schön zu Ende gespielte Angriffe (13:6). Dann stabilisierte Hermeskeil seine Abwehr noch weiter und kam mit großer mannschaftlicher Geschlossenheit trotz Abwesenheit ihrer eigentlichen Spielmacherin und treffsichersten Spielerin zu einem überzeugenden Sieg. Trainerin Evi Barwe äußerte sich nach Spielende folglich auch hoch zufrieden über das Spiel, insbesondere die sehr starke Abwehrarbeit ihrer Mannschaft. JSG: Gabriella Kees (7), Lea Regnery (5), Leonie Schömer (4), Madita Eiden (2), Romy Schleier (1), Nele Schömer (1), Emma Sparn (1), Emmy Backes, Emily Engel.

 

TVH m.D-Jgd. – HSG Wittlich 13:14 (5:6)

Ganz dicht dran an ihrem ersten Saisonsieg war die D-Jugend des TV Hermeskeil am Samstagnachmittag. Die Mannschaft zeigte durchweg eine gute Leistung und musste sich am Ende unglücklich geschlagen geben. Sowohl in der Abwehr als auch im Angriff zeigte sich das Gastgeberteam deutlich verbessert und die junge Truppe konnte trotz der Niederlage erhobenen Hauptes das Spielfeld verlassen. TVH: F. Schömer – A. El Abdellaoui (3), M. Fuchs (3), Le Obereisenbuchner (2), Lu. Obereisenbuchner (2), F. Schmitt, J. Stüber (3), F. Wagner, N. Wahlen.

 

TVH E-Jgd. – HSG Kastellaun-Simmern 15:35 (5:20)

Gegen die bisher Verlustpunktfreien Gäste musste sich der TVH deutlich geschlagen geben. Besonders in der ersten Hälfte im Spielsystem 2 x 3 gegen 3 zeigten die Gäste ihre technische Überlegenheit. Nach der Pause bekam der TVH dann das Spiel besser in den Griff und konnte sich trotz der Niederlage behaupten. TVH: J. Dietz, E. Engel. A. Harkavaya, L. Knop, R. Kratz, L. Ludwig, J. May, A. Schirra, I. Schmitt, D. Warga, J. Warga, E. Willwert.

 

Vorschau:

Am kommenden Wochenende sind folgende Spiele in der IGS-Sporthalle vorgesehen.

Samstag, der 21.01.2023

16:00 Uhr JSG PST/TVH w.C-Jgd. - TV 03 Wörth

17:45 Uhr TVH m.C-Jgd. – HSG Wittlich II

19:30 Uhr TVH – Fortuna Saarburg

Sonntag, der 22.01.2023

14:30 Uhr JSG PST/TVH w.D-Jgd. – HSG Kastellaun-Simmern

 

19.12.2022

JSG Post Trier/TV Hermeskeil – HSG Dudenhofen/Schifferstadt 22:30 (11:12)

Mit 4:1 nach zehn Spielminuten legte die JSG einen guten Start in die Partie hin. Aber das Team von Trainer Marcus Anderson, musste gegen die Gäste aus der Pfalz nach 20 Minuten den 8:8 Ausgleich hinnehmen, den Dudenhofen bis zur Pause in eine 11:12 Führung ausbauen konnte. In der zweiten Hälfte kamen die die Pfälzerinnen besser ins Spiel, führten nach 39 Minuten mit 16:20, sodass der JSG-Coach die Auszeit nahm und versuchte den negativen Trend zu stoppe. Doch der JSG fehlte aufgrund der vielen durch die Grippewelle angeschlagenen Spielerinnen die Kraft um sich in der Schlussphase gegen die Gäste zu stemmen, die am Ende einen deutlich Auswärtssieg mitnehmen konnten. „Heute reichte es nur für eine Halbzeit! Wir sind gut gestartet und konnten sogar in Führung gehen! Bis zur Pause konnten wir das Spiel offen gestalten! Nach der Pause war es meinem Team aufgrund der Grippe bedingten fehlenden Trainingseinheiten nicht mehr möglich mit den stark aufspielenden Gegner mitzuhalten! Unsere technischen Fehler häuften sich und wir verloren unsere spielerische Linie! Wir haben bis zum Schluss gegen einen heute spielerisch überlegenen Gegner bis zum Schluss gekämpft und uns gut gehalten! Verdienter Sieg für unsere Gäste“, so das Fazit von JSG-Coach Anderson. Die JSG spielte mit: L. Schiffhauer, D. El Abdellaoui - N. Müller (6/1), T. Geibel (5), L. Kuhl (2), M. Olejniczak (3), L. El Abdellaoui, J. Adams, H. Gouverneur (3), B. Müller (4).

SV Gerolstein (a.K.) - JSG PST/TVH w.D-Jgd. 16:5 (9:2)

Große Schwierigkeiten hatte die weibliche D-Jugend bei dem mit C-Jugend-Spielerinnen verstärkten und daher außer Konkurrenz agierenden SV Gerolstein ins Spiel zu finden. Auch bedingt durch das Fehlen zweier treffsicherer Spielerinnen und eine hieraus folgende veränderte Grundaufstellung gelang es der Spielgemeinschaft zunächst nicht sich gegen die körperlich robusten Gastgeberinnen entscheidend durchzusetzen. Nach einer früher Auszeit beim Stand von 0:4 konnte Trainerin Evi Barwe das Spiel der Mannschaft zwar besser strukturieren, eine Verkürzung des Rückstandes gelang bis zur Pause (2:9) jedoch nicht. Mit weiteren Umstellungen und einer sehr flexiblen Aufstellung schaffte es die JSG PST/TV Hermeskeil in der zweiten Halbzeit sich mehr Abschlusschancen zu erarbeiten, scheiterte aber mehrmals in guten Positionen und wurde auch das eine oder andere Mal per Foul gestoppt. Da man sich auch in der Abwehr nunmehr besser gegen die teils überlegenen Gastgeberinnen behaupten konnte, endete der zweite Abschnitt mit 3:7, so dass am Ende eine letztendlich unbedeutende 5:16 Niederlage stand. TVH: Frieda Koltes - Leonie Schömer (3), Gabriella Kees (1), Romy Schleier (1), Emmy Backes, Madita Eiden, Emily Engel, Emma Sparn, Nele Schömer.

 

Weiter spielte:

TVH m. C-Jgd. – HSG Wittlich II 21:32 (6:17)

Bericht liegt nicht vor.

TVH: J. Rech – J. Klemens (4), T. Regnery (3), D. Petit (2), N. Trösch, J. Eiden (5), M. Friedrich (3), M. Edlinger (1), V. Nickels, T. Rüdinger, N. Düpont (3).

 

 

12.12.2022

Jahresabschluss im letzten Heimspiel 2022 misslingt

TV Hermeskeil – HSG Wittlich 19:33 (10:21)

Einen Fehlstart in die Partie legte der TV Hermeskeil am Samstagabend hin. Die Gäste aus der Eifel zeigten von Beginn an, dass sie die Punkte unbedingt mit nach Hause nehmen wollten. Bereits in der 11. Minute lag Wittlich beim 3:8 erstmals mit 5 Toren vorne, baute diese Führung über 8:15 (21.), bis zum Pausenstand von 10:21 weiter aus. Hermeskeil stand sich in der ersten Hälfte irgendwie selbst im Weg, die Abwehr bekam keinen Zugriff auf das Angriffsspiel der Gäste und vorne wollte es einfach auch nicht laufen. Ballverluste, die zu Tempogegenstößen durch die Gäste führten, sowie vergebene Torchancen des TVH trugen ihren Teil zu dem hohen Halbzeitrückstand bei. Nach dem Wechsel lief es dann etwas besser für die Gastgeber, allerdings blieb die HSG die bessere Mannschaft und entführte letztlich verdient die Punkte aus Hermeskeil. „Wittlich war die eindeutig bessere Mannschaft, heute wurde der Unterschied zwischen zwei Mannschaften, die einen unterschiedlichen Trainingsaufwand betreiben. Wir waren einfach mit dem Kopf nicht auf dem Platz, standen uns selbst im Weg und Wittlich war vor allem in der ersten Hälfte eine Klasse besser. Die Abwehr hat nie dagegengehalten und so machten wir uns das Leben erneut selbst schwer“, bilanzierte TVH-Coach Christian Hans. Aufgrund der personellen Situation steht dem TVH am kommenden Samstag eine ganz schwierige Aufgabe bevor, wenn das Team in Saarburg antreten muss. Neben einigen Langzeitverletzten fallen zusätzlich noch Spieler aus persönlichen Gründen aus. Der TVH spielte mit: T. Geibel, M. Hares – C. Hans, M. Karaibrahimovic (1), A. Keil (4), P. Kraft (2), L. Prümm (5), F. Schleimer (3), B. Schneider (1), F. Valerius (3), J. Weckmann.

 

TVH m. C-Jgd. – HSC Schweich 27:21 (15:7)

Die C-Jugend des TVH setzte ihre Siegesserie auch im ersten Heimspiel dieser Saison fort und feierte nach zuletzt 3 Siegen in der Ferne bereits den 4. Saisonsieg. Die Mannschaft agierte nach den letzten Erfolgserlebnissen von Beginn an selbstbewusst und ließ nie einen Zweifel daran aufkommen, dass Sie auch diese Partie gewinnen würde. Gerade in der ersten Hälfte spielte das Team seine körperliche Überlegenheit geschickt aus und dominierte die Partie nach Belieben. Im Angriff zeigten sich vor allem Jonas Eiden mit 8 Treffern, sowie Jan Klemens und Jakob Rauland mit jeweils 5 Toren als besonders zielsicher. Insgesamt 8 Torschützen belegten aber auch wieder einmal die Qualität in der Breite des Kaders. In der zweiten Halbzeit ließen es die Jungs vom TVH etwas ruhiger angehen, so dass der HSC aus Schweich das Ergebnis etwas freundlicher gestalten konnte. Jannik Rech im Tor der Hochwälder verhinderte mit mehreren gehaltenen 7-Meter-Würfen zudem ein noch knapperes Ergebnis. Jetzt gilt es, den Schwung der bisherigen Partien in die kommende schwere Partie gegen die spielstarke Mannschaft aus Wittlich mitzunehmen, um die bereits beachtliche Erfolgsserie auch weiterhin nicht abreißen zu lassen. TVH: J. Rech – J. Klemens (5), T. Regnery (2), D. Petit (3), N. Trösch, J. Eiden (8), M. Friedrich (1), V. Nickels, N. Düpont (2), M. Edlinger (1), L. Martel, J. Rauland (5).

 

HSG Kastellaun-Simmern – TVH m. D-Jgd. 27:17 (14:10)

Weiter sieglos, aber dennoch nicht völlig unzufrieden verließ die männliche D-Jugend Simmern am Sonntagmittag. Gelang es doch die heftige Niederlage aus dem Hinspiel zu Hause vergessen zu machen und das Spiel bis zur Halbzeit fast ausgeglichen zu gestalten (10:14). In der zweiten Halbzeit schwanden dem kleinen Kader zunehmend die Kräfte und die Gastgeber nutzten dies zum letztlich ungefährdeten Heimsieg. TVH: M. Fuchs (4), N. Wahlen (4), F. Wagner, F. Schömer, Lu. Obereisenbuchner (3), A. El Abdellaoui (3), Le. Obereisenbuchner (3), F. Schmitt.

 

05.12.2022

TVH gewinnt „Kellerduell“ mit wahrer Tor Flut!

TV Hermeskeil – TV Bitburg II 40:33 (19:13)

Mehr als 70 Tore bekamen die Zuschauer am vergangenen Samstag im Kellerduell zwischen den Gästen aus Bitburg und dem TVH zu sehen. Beide Teams gingen dabei mehr oder weniger ersatzgeschwächt in die Partie, die bis zur 20. Minute ausgeglichen verlief. Bis dahin zeichnete sich schon ab, dass es auf eine Torreiche Auseinandersetzung hinausläuft. Nach dem 11:11 begann die Phase in der die Gastgeber sich Stück für Stück absetzen konnten. Innerhalb der letzten 10 Minuten der ersten Hälfte führte Hermeskeil, gestützt auf Keeper Tim Geibel, der plötzlich das Tor fast komplett vernagelte und durch die zupackende Abwehr, mit sechs Toren und konnte diese 19:13 - Führung mit in die Pause nehmen. Nach dem Wechsel versuchten die Gäste mit einer offensiveren Abwehrformation das Angriffsspiel der Gastgeber zu unterbinden. Auch eine Manndeckung gegen Pascal Kraft, der in der ersten Hälfte bereits siebenmal erfolgreich war, setzten die Bitburger ein. Doch Hermeskeil ließ sich nicht aus der Ruhe bringen. Im Rückraum setzten jetzt Alexander Keil und Fabian Schleimer die Akzente. Der TVH spielte weiterhin variabel und schien für alles eine Lösung zu finden. Kreisläufer Lukas Prümm tauchte nach der Manndeckung gegen Kraft überall auf dem Spielfeld auf und gab der Bitburger Deckung einige Rätsel auf. Über die erste 10 Tore-Führung (40. Min.) zum 29:19 bis 35:25 in der 53. Minute hielten die Hochwälder die Gäste deutlich auf Distanz. Nach dem 39:29 (57.) durch Alex Keil ging dem TVH dann etwas die Puste aus, sodass die nie aufsteckenden Gäste, bei einem Gegentor durch Fabian Schleimer, der zum 40. TVH-Treffer einnetzte, noch auf 7 Tore verkürzen konnten. Am Ende stand ein verdienter Sieg des TVH, der den offenen Schlagabtausch für sich entscheiden konnte und in der Tabelle an Schweich sowie an Bitburg vorbeiziehen konnte. Hermeskeils Trainer Christian Hans, der aufgrund der dünnen Personaldecke, erneut selbst in Spiel eingreifen musste und auf der Bank von David Treinen assistiert wurde fand nach dem Spiel Lob für sein Team: „Endlich wieder ein gutes Spiel meiner Mannschaft, die aber zu viele Gegentore kassierte. Bei uns war heute Pascal Kraft der Unterschiedsspieler, der nie auszuschalten war. Er traf egal von welcher Position!“ TVH: T. Geibel, M. Hares – C. Hans (1), M. Haupenthal (1), M. Karaibrahimovic, A. Keil (6), P. Kraft (15), F. Schleimer, L. Prümm (10/2), J. Weckmann (2).

 

TVH m. D-Jgd. – HSG Wittlich II 9:28 (5:14)

In Folge der Erkältungswelle ging die D-Jugend ersatzgeschwächt in das Spiel. Dankenswerter weise haben einige der Mädchen aus der weib. D-Jugend ausgeholfen, sodass die Mannschaft zumindest auswechseln konnte. Trotz der Niederlage zeigte sich Coach Tilo Mentler zufrieden, da die Rumpftruppe zeigte, dass sie immer besser zurechtkommt und langsam ein besseres Gefühl zum Spiel entwickelt. Mit etwas mehr Konzentration beim Torabschluss hätte durchaus das ein oder andere Tor mehr für die Gastgeber fallen können. TVH: A. El Abdellaoui – M. Fuchs (2), G. Kees (3), Le. Obereisenbuchner, Lu. Obereisenbuchner (1), L. Regnery (3), F. Schmitt, L. Schömer, J. Stüber, N. Wahlen.

 

TVH E-Jgd. – JSG Hunsrück 1:33 (1:18)

Auch die E-Jugend musste auf einige erkrankte verzichten und lief auch mit einer Rumpfmannschaft auf. Die TVH-Truppe tat zwar ihr Bestes, war aber gegen die deutlich stärkere Mannschaft vom Hunsrück unterlegen. Auch hier fiel die Niederlage zu hoch aus, doch vergebene Tormöglichkeiten und Pech im Abschluss ließen kein besseres Ergebnis zu. TVH: J. Dietz, J. Eiden, E. Engel, A. Harkavaya, R. Kratz, L. Ludwig, J. May, I. Schmitt, D. und J. Warga.

 

Vorschau:

Am Samstag, dem 10.12.2023 finden folgende Spiele in der IGS-Halle in Hermeskeil statt:

16:00 Uhr JSG PST/TVH w.D-Jgd. – HSC Schweich

17:45 Uhr TVH m. C-Jgd. – HSC Schweich

19:30 Uhr TVH – HSG Wittlich

 

28.11.2022

TVH Männer geben Partie in Igel kampflos ab

HSC Igel – TV Hermeskeil Wertung für Igel

Aufgrund einer hohen Anzahl an verletzten und erkrankten Spielern war der TVH gezwungen das Spiel beim HSC Igel abzusagen. Da keine Möglichkeit abzusehen war, dass Spiel auf einen anderen Termin zu verlegen gehen die Punkte am „grünen Tisch“ an die Igeler Mannschaft und der TVH muss zudem das Rückrundenspiel in Igel bestreiten. Es bleibt nur zu hoffen, dass sich die Situation beim TVH bis zum kommenden Samstag bessert und die Mannschaft in der Lage ist zuhause gegen den TV Bitburg II anzutreten.

 

Weibliche C-Jugend siegt gegen den Tabellendritten

JSG erwartet nun zum Spitzenspiel der RPS-Oberliga die HSG Marpingen-Alsweiler

JSG PST/TVH w.C-Jgd. - MJSG Sobernheim/Bingen/Budenheim 27:23 (14:8)

Mit nur sieben Feldspielerinnen und einer Torhüterin konnten die Gastgeberinnen gegen Mädchenspielgemeinschaft aus Rheinhessen antreten. Trotzdem legte das Team von Coach Anderson los, als würde man mit vollem Kader in die Partie gehen. Vorne spielten die Gastgeberinnen die Deckung von So/Bi/Bu. ein ums andere Mal aus, münzten zunächst fast alle Chancen in Treffer um. Zudem stand die Abwehr überragend, sodass die Gäste kaum mal eine Lücke im Deckungsverband der JSG fanden. Wenn sich doch mal eine Möglichkeit auftat, wurden die Würfe der Gäste meistens Beute der sehr sicheren Torhüterin der JSG. Lisa Schiffhauer hielt ihren Mitspielerrinnen den Rücken frei und sorgte durch ihre Leistung mit dafür, dass sich die JSG bis zur 16. Minute auf 9:2 absetzen konnte. Bis zur Pause blieb es stetig bei einem sechs bis sieben Tore-Vorsprung, ehe beim 14:8 die Seiten gewechselt wurden. Mit einer deutlich aggressiveren und auch offensiveren Deckung begannen die Gäste die zweite Hälfte und verkürzten bis zur 36. Spielminute auf 15:19. JSG-Trainer Anderson nahm nun eine Auszeit, die, wie sich schnell herausstellte genau zum richtigen Zeitpunkt erfolgte, denn sein Team zog danach durch drei Treffer in Folge auf 22:15 davon und lag ab der 38. bis zur 46. Minute (26:20) durchweg mit sechs bis sieben Tore vorn. Danach ging der JSG etwas die Konzentration aus, den Gästen gelang noch eine Ergebniskorrektur, aber am verdienten Heimsieg des personell arg gebeutelten JSG-Teams gab es am Ende nichts zu rütteln. „Eine sensationelle Leistung des Rumpfteams, vor allem im ersten Spielabschnitt. Dabei funktionierte unsere Deckung von Anfang an und wir nahmen die Spielmacherin der Gäste völlig aus dem Spiel. Gegen die offensive Gästedeckung zogen wir unser gutes Laufspiel auf, verpassten es nach dem Wechsel aber weitere Tore zu machen, trafen zweimal den Pfosten und zweimal waren wir im Kreis! Der Gegner wurde zusehends stärker und verständlicher Weise ging uns etwas die Luft aus. Am Ende aber stand der absolut verdiente Sieg“, freute sich der JSG-Coach. Am kommenden Wochenende trifft die JSG, die sich auf den 4. Tabellenplatz vorgearbeitet hat, auf die HSG Marpingen-Alsweiler, die zu den Meisterschaftsfavoriten der RPS-Oberliga zu rechnen ist und derzeit ungeschlagen den zweiten Platz einnimmt. Die JSG spielte mit: L. Schiffhauer – J. Adams (1), M. Decker (5), L. Kuhl, B. Müller (5), N. Müller (4), M. Olejniczak (6/2), I. Sittmann (6).

 

HSG Wittlich – TV Hermeskeil m.D-Jgd. 21:9 (10:5)

Einen schweren Stand hatte der TVH in Wittlich, da auch hier nur ein Rumpfteam für die Gäste auflaufen konnte. In der ersten Hälfte konnte sich der ohne Auswechselspieler angetretene TVH noch einigermaßen aus der Affäre ziehen. Nach dem Wechsel zog Wittlich dann gegen nachlassende Gäste auf und davon. TVH: M. Fuchs (2), L. Knop, F. Schmitt (1), F. Schömer (1), J. Stüber (2), F. Wagner, N. Wahlen (3).

Vorschau:

Folgende Spiele finden am Samstag, dem 03.12.2022 in der IGS-Spothalle in Hermeskeil statt:

14:45 Uhr TVH E-Jgd. - HSG Hunsrück

16:15 Uhr TVH m.D-Jgd. - HSG Wittlich II

17:45 Uhr JSG PST/TVH – HSG Marpingen-Alsweiler

19:30 Uhr TVH – TV Bitburg II

 

21.11.2022

Weibliche D-Jugend siegt nach Startschwierigkeiten

JSG PST/TV Hermeskeil - HSG Obere Nahe 27:11 (12:5)

Gegen die Gäste von der Nahe kamen die Spielerinnen der JSG PST/TVH zunächst nicht richtig ins Spiel, da in Abwehr und Angriff die Bewegung fehlte. Folge war nach sechseinhalb Minuten ein 2:4 Rückstand. Trainerin Evi Barwe fand dann in einer Auszeit aber offensichtlich die richtigen Worte, denn fortan zeigte die Heimmannschaft ein tolles Spiel! Aus einer nun gut sortierten und agilen Abwehr wurden nach Ballgewinnen schöne Spielzüge gestaltet und die Lücken in der gegnerischen Abwehr konsequent angegriffen. Belohnung dieses gelungen mannschaftlichen Zusammenspiels war schließlich eine 12:5 Halbzeitführung. Auch in der zweiten Halbzeit wurde in der Abwehr sehr gut verschoben und übergeben, so dass den Gästen kaum freie Abschlüsse blieben. Hinzu kamen mehrere starke Paraden der beiden Torhüterinnen. Da auch die Angriffe weiter sehr variabel und zielgerichtet abgeschlossen wurden, erhöhte sich der Vorsprung nach einem zwischenzeitlichen 6:0 Lauf (24. bis 30. Minute) auf 22:8. Die letzten zehn Minuten nutzte die JSG PST/TVH für grundlegende taktische Umstellungen ohne ihren an diesem Tag guten Spielrhythmus zu verlieren und gewann mit 27:11. Für die JSG Spielten: Jule Eiden, Frieda Koltes, Gabriella Kees (7), Betty Müller (10), Lea Regnery (4), Leonie Schömer (4), Nele Schömer (1), Emma Sparn (1).

 

JSG MJC Trier/HSC Igel- TV Hermeskeil 17:12 (7:6)

Nach einem guten Start führte der TVH recht komfortabel mit 5:1. Danach kamen die Gastgeber immer besser ins Spiel, erzielten durch ihre erfolgreichste Werferin fünf Tore in Folge und gingen mit einer 7:6 Führung in die Pause. Bis zum 11:11 konnte sich keine der Mannschaften entscheidend absetzen, wobei der TVH nicht nachließ und bis zu diesem Zeitpunkt immer wieder ausgleichen konnte. In der Schlussphase setzte sich dann die JSG entscheidend ab, konnte sich dabei auf ihren Torhüter, der eine starke Listung bot, verlassen, da er ein ums andere Mal mit tollen Paraden Torchancen der Gäste vereitelte. TVH: Julia Dietz, Jule Eiden, Emily Engel, Leo Knop, Robin Kratz, Lotta Ludwig, Jannik May, Maxim Rusu, Alena Schirra, Isabell Schmitt, Dominik Warga, Jessica Warga, Enna Willwert.

Vorschau:

Am Samstag, dem 26.11.2022 findet folgendes Spiel in der IGS-Sporthalle in Hermeskeil statt.

14:30 Uhr TVH E-Jgd. – HSG Kastellaun-Simmern

 

14.11.2022

Erneuter Rückschlag für den TV Hermeskeil

Verletzungssorgen verschärfen sich

SV Gerolstein – TV Hermeskeil 39:21 (23:9)

Bereits vor dem Spiel hatte der TVH mit Widrigkeiten zu kämpfen, da das Team wegen eines Verkehrsunfalles erst 20 Minuten vor Spielbeginn in der Halle in Gerolstein eintraf. Dementsprechend kamen die Hochwälder überhaupt nicht in die Partie und lagen gegen die hochmotivierten Gastgeber nach 12 Minuten bereist mit 3:9 im Rückstand. Auch die dann vom TVH genommene Auszeit brachte nichts ein. Gerolstein spielte weiter überlegen und baute die Führung über 15:5 (20. Min.) bis zur Pause auf 23:9 aus. Die zweite Hälfte konnte die Gäste dann etwas offener gestalten, mussten aber anerkennen, dass Gerolstein an diesem Tag einfach mehr zuzusetzen hatte. So ging das Duell im Tabellenkeller am Ende deutlich an die Gastgeber, die damit ihren Vorsprung in der Tabelle auf drei Punkte gegenüber dem TVH ausbauen konnten. Schlimmer als die Niederlage wiegt jedoch, dass das Hermeskeiler Lazarett immer größer wird, nachdem vier Spieler mit Verletzungen aus der Partie kamen und zunächst ausfallen werden. So musste TVH-Coach Christian Hans auch selbst wieder ins Spielgeschehen eingreifen, um sein Team personell zu unterstützen. „Wir kamen aufgrund eines Unfalls erst 20 Minuten vor dem Spiel an, verschliefen dann die erste Hälfte völlig und hatten zudem noch vier verletzte Spieler während des Spiels, so dass wir wahrscheinlich nächste Woche keine spielfähige Mannschaft haben werden. Letztlich unglückliche Aktionen ohne gegnerische Einwirkung! Es läuft einfach schlecht und jetzt kommt noch das Pech dazu“, meinte der Spielertrainer der Gäste, Christian Hans. Aufgrund der Verletzungsmisere wird das Heimspiel des TVH gegen die DJK/MJC Trier, dass am kommenden Samstag stattfinden sollte, zunächst auf einen unbestimmten Termin verlegt. Ein großer Dank des TV Hermeskeil geht hier an die Gäste aus Trier, die im Sinne des „Fair Play“ der Spielverlegung zugestimmt haben. TVH: T. Geibel, M. Hares – C. Hans (3), A. Keil (4), P. Kraft (7), J. Meter (1), F. Schleimer (5), B. Schneider, L. Prümm, F. Valerius (1), J. Weckmann.

 

JSG PST/TVH bietet Tabellenführer lange Paroli

TV Nieder-Olm – JSG Post Trier/TV Hermeskeil 24:18 (14:11)

Ohne ihren Coach Marcus Anderson reiste die JSG am Samstag zum Verlustpunktfreien Tabellenführer nach Nieder-Olm. Die Gastgeberinnen wurden auch zunächst ihrer Favoritenrolle gerecht, führten nach fünf Minuten mit 5:1 und bauten den Vorsprung auf 11:5 (14. Min.) aus. Jetzt nahm Karolin Müller, die die Betreuung der JSG übernommen hatte, eine Auszeit, die dazu führte, dass die Gäste sich auf 9:12 in der 21. Minute herankämpften und ihrerseits Nieder-Olm zu einer Auszeit zwangen. Bis zur Pause blieb es dann beim Drei-Tore-Vorsprung der Heimmannschaft, die 14:11 vorne lag. Nach dem Wechsel verkürzte die JSG weiter, lag beim 14:15 nur noch einen Treffer zurück. Nieder-Olm kam jedoch wieder in Tritt, traf dreimal in Folge und erhöhte auf 14:18 in der 35. Minute. Dieser Vier-Tore-Führung lief die JSG nun bis zum 21:17 (46.) hinterher, ehe die Gastgeberinnen in den letzten Minuten den Sack zumachten und sich auf sechs Tore zum Endresultat von 24:18 absetzten. Trotz dieser Niederlage zeigte die JSG eine gute Leistung und konnte den haushohen Favoriten durchaus ärgern. „Ein nervöser Start der Mädels, die dann aber ein Spiel auf Augenhöhe boten. Im Angriff hätten wir heute effizienter sein müssen, kassierten bedingt durch unsere Abwehrfehler einige Siebenmeter. Doch im Tor hielt Lisa Schiffhauer überragend, unter anderem alleine fünf Siebenmeter. Super hat das Team heute gekämpft und wir sind stolz auf die Mädels“, lobte JSG-Betreuerin Müller nach dem Spiel. Die JSG spielte mit: L. Schiffhauer – J. Adams, M. Decker, T. Geibel (4), L. Gorges (2), H. Gouverneur, L. Kuhl, B. Müller (4/4), N. Müller (4), M. Olejniczak, I. Sittmann (4).

 

 TVH E-Jgd. – HSC Schweich 10:30 (4:18)

Gegen den Tabellenführer aus Schweich tat sich Mannschaft des TV Hermeskeil zunächst sehr schwer. Die erste Halbzeit, in der Spielform 2 x 3 gegen 3, verlief nicht nach Wunsch für die Gastgeber. Schweich zeigte sich hier überlegen und profitierte von ihren guten Einzelspielern, die immer wieder die TVH-Deckung überrannten. Im zweiten Spielabschnitt hielt der TVH etwas besser mit, vergab einige gute Torchancen und musste sich dem HSC deutlich mit 10:30 geschlagen geben. TVH: J. Dietz, J. Eiden, E. Engel, A. Harkavaya, L. Knop, R. Kratz, J. May, M. Rusu, A. Schirra, I. Schmitt, D. und J. Warga, E. Willwert.

 

Vorschau:

Am kommenden Wochenende finden folgende Spiele in der IGS-Sporthalle Hermeskeil statt:

Samstag, der 19.11.22

17:45 Uhr JSG PST/TVH w.D-Jgd. – HSG Obere Nahe

Sonntag, der 20.11.22

15:00 Uhr TVH m.C-Jgd. – HSG Wittlich II

 

07.11.2022

TVH punktet im Kellerduell doppelt

Erster Saisonsieg in trockenen Tüchern

HSC Schweich – TV Hermeskeil 26:33 (15:14)

Ein Spiel mit einer nach der Anfangsphase nicht für möglich gehaltenen Wendung sahen die Zuschauer am Sonntagabend in Schweich. Nach 9 Minuten hätte keiner mehr eine Wette auf einen Sieg der Gäste angenommen. Hermeskeil lag gegen die überlegen aufspielenden Gastgeber mit 7:1 im Rückstand und fand bis dahin keinen Zugriff auf das Spiel. Doch der TVH steckte nicht auf, kam ins Spiel zurück, verkürzte bis zur 15. Minute auf 6:8 und war wieder auf Schlagdistanz. Bis zur Halbzeitpause lieferten sich die beiden Teams jetzt eine ausgeglichene Partie mit dem besseren Ende für den HSC, der die ersten 30 Minuten mit einer 15:14 Führung beendete. Auch nach dem Wechsel setzte sich das Spiel zunächst mit einem Kopf an Kopf rennen fort. Schweich lag bis zur 38. Minute mit ein bis zwei Toren vorne, ehe Alexander Keil, durch zwei Treffer nacheinander, der Ausgleich und dann auch die erste Führung für die Gäste gelang (20:21). Schweich glich postwendend zum 21:21 aus, doch danach legte der TVH mit 4 erfolgreichen Abschlüssen zum 21:25 in der 47. Minute den Grundstein zum Sieg. Die Abwehr des TVH stand jetzt sicher und dahinter hielt Tim Geibel im Tor alles was zu halten war und sorgte mit seinen Paraden dafür, dass der Vorsprung bestand hatte. Aufbauend auf die gute Defensivleistung gelang es den Hochwäldern, bei denen Alexander Keil und Fabian Schleimer im Angriff die Akzente setzten, ihre Führung bis zum Schluss weiter auszubauen. Lobend äußerte sich auch TVH-Coach Christian Hans, der auch selbst in Spielgeschehen eingreifen musste. „Wir haben durch eine tolle Mannschaftsleistung das Spiel für uns entschieden. Nach der deutlichen Führung der Schweicher zu Beginn sind wir ruhig geblieben und haben uns Stück für Stück gesteigert. Ein besonders Lob, geht an Torhüter Tim Geibel, der gefühlt mehr als 50% der gegnerischen Torwürfe entschärfte und an Fabian Schleimer der sein bislang bestes Saisonspiel machte und auf Aussen eine Bank war. Ausschlaggebend war jedoch die starke Abwehrleistung“, so Hans. Das nächste „Vier-Punkte-Spiel“ steht dem TVH schon am kommenden Samstag um 19:30 Uhr beim SV Gerolstein bevor, der wie Hermeskeil im unteren Tabellendrittel zu finden ist. TVH: T. Geibel, M. Hares – C. Hans, M. Haupenthal, A. Keil (8), P. Kraft (4), J. Meter, J. Pink, L. Prümm (6/1), F. Schleimer (11), B. Schneider (3), F. Valerius (1).

 

HSC Schweich – TV Hermeskeil m.C-Jgd. 26:30 (12:15)

Nach über einem Monat Spielpause zeigte die C-Jugend des TVH, dass sie momentan die stärkste Mannschaft in der Bezirksliga Mosel/Eifel ist. In der nur mit 4 Mannschaften besetzten Liga hat der TVH den dritten Sieg im dritten Saisonspiel beim Auswärtsspiel in Schweich erreicht. Es zahlte sich dabei aus, dass die Mannschaft seit einiger Zeit zusammenspielt und so die von Trainer Marko Krämer vorgegebenen offensiven Spielzüge und Abwehrmechanismen immer öfter im guten Zusammenspiel zeigen kann. Insgesamt war das Team so über die gesamte Spielzeit die dominierende Mannschaft. Nicolas Düpont, Jonas Eiden und David Petit konnten sich dabei als Torschützen besonders auszeichnen. Allerdings schlichen sich gerade im Torabschluss einige Unkonzentriertheiten und Ungenauigkeiten ein, so dass der TVH den Vorsprung nicht deutlicher gestalten konnte. Für die Heimmannschaft wäre sogar noch mehr drin gewesen, hätte nicht Jannik Rech im Tor wieder einige starke Paraden gezeigt und so sein Team auf Kurs gehalten. Insgesamt konnten sich die Hochwälder daher über den ungefährdeten Sieg freuen, sollten aber im nächsten Spiel versuchen, an den Details zu arbeiten, um weiter in der Liga den Ton anzugeben. TVH: Jannik Rech (Tor) - Jan Klemens (3), Tim Regnery (3), David Petit (6), Jonas Eiden (7), Marcel Friedrich, Vincent Nickels, Tom Rüdinger, Nicolas Düpont (7), Moritz Edlinger (1), Luis Martel, Jakob Rauland (3).

 

Weibliche D-Jugend setzt Erfolgsserie fort

HSG Mertesdorf-Ruwertal - JSG PST/TVH w.D-Jgd. 14:30 (5:17)

Auch im Ruwertal konnte die weibliche D-Jugend der JSG PST/TV Hermeskeil ihre Erfolgsserie fortsetzen und einen sicheren 30:14 Erfolg feiern. Gegen die körperlich klar unterlegene Heimmannschaft gelangen einige schnelle Ballgewinne, die über sicheres Gegenstoßspiel in Tore umgewandelt werden konnten. Mit zunehmender Spieldauer wurden im Angriff auch vermehrt schöne Spielzüge erfolgreich abgeschlossen. Die von der Abwehrformation den Spielerinnen aus dem Ruwertal durchaus gestatteten Freiräume wusste insbesondere deren quirlige Spielmacherin zu Toren zu nutzen. Bis zur Pause ergab sich über die Zwischenstände von 4:1 (5. Minute), 9:3 (10. Minuten) und 15:3 (15. Minute) schließlich eine 17:5 Führung. Da sich das Spielgeschehen der ersten Halbzeit auch im zweiten Durchgang wiederholte, und die Führung bis zur 30. Minute auf 24:8 ausgebaut wurde, gewährte Trainerin Evi Barwe der Top-Torschützin der Gäste nun längere Pausen. Zudem wurde auch auf der Torwartposition gewechselt, um allen Spielerinnen auch Feldspielminuten zu ermöglichen. Auch in dieser veränderten Grundformation wurden freie Würfe herausgespielt und verwandelt, so dass trotz kleinerer Abstimmungsschwierigkeiten in der Abwehr, die die Heimmannschaft in den letzten zehn Minuten noch zu sechs weiteren Toren auszunutzen wusste, die sechzehn Tore Führung ins Ziel gebracht wurde. JSG: Madita Eiden (1), Emily Engel, Gabriella Kees (3), Frieda Koltes, Betty Müller (16), Lea Regnery (3), Romy Schleier (2), Leonie Schömer, Nele Schömer (5), Emma Sparn.

 

HSG Obere Nahe – TVH m.D-Jgd. 16:4 (9:1)

Mit kleinem Kader, aber großem Einsatz, hat sich die männliche D-Jugend bei ihrem Auswärtsspiel in Tiefenstein deutlich verbessert gezeigt. Einziges, aber im Handball natürlich entscheidendes Manko: Die Verwertung der Torchancen. Dieses gelang den Gastgebern deutlich besser, so dass der TV Hermeskeil, trotz guter Leistung, eine in dieser Höhe unverdiente Niederlage einstecken musste. TVH: Marvin Fuchs, Lennert und Lucien (2) Obereisenbuchner, Felix Schömer, Jaron Stüber (1), Fabio Wagner, Noah Wahlen (1).

01.11.2022

Rheinlandligist HSG Hunsrück zeigt TVH die Grenzen auf

Klare Niederlage in der 2. HVR-Pokalrunde

TV Hermeskeil – HSG Hunsrück 23:47 (9:21)

Das Rheinlandligateam aus dem Hunsrück wurde der Favoritenrolle in Hermeskeil, beim aktuell Tabellenletzten der Verbandsliga West von Anfang gerecht und kam am Ende zu einem klaren Erfolg, der den Klassenunterschied mehr als deutlich machte. Dabei nutzte der Gastgeber die unkonzentrierte Phase der Gäste, um sich nach dem 3:8 in der 10. Minute auf 7:10 in der 15. Minute heran zu kämpfen, doch dann sorgten die Hunsrücker bis zum Pausenstand von 9:21 für klare Verhältnisse. Tor um Tor zogen die von Timo Stoffel gecoachte Gästemannschaft nach dem Wechsel davon, feierten am Ende über 17:37 in der 48. Minute dem nie gefährdeten Erfolg entgegen. „Wir haben Personalprobleme, die sich durch zwei weitere Ausfälle in diesem Spiel noch verschärfen. Es war ein jederzeit faires Spiel, in dem sich die Gäste zurückhielten, dennoch den zwei-Klassen-Unterschied deutlich machten. Dennoch war es ein gutes Spiel meiner Mannschaft“, fand TVH Coach Christian Hans. TVH: Geibel und Hares – Prümm (8/4), Keil (3), Haupenthal (1), Hans (2), Bender, Treinen (3), Schneider (1), Kraft (1), Schleimer (4).

(Quelle: mosel-handball.de)

 

24.10.2022

TVH verliert das Kellerduell

TV Hermeskeil – HSG Obere Nahe 24:37 (14:8)

Überhaupt nicht ins Spiel fand der TVH gegen den Tabellennachbarn aus Idar-Oberstein. Bereits in den ersten Minuten fanden die Gäste die Lücken in der Hermeskeiler Abwehr, die keinen Zugriff auf die Gästeangreifer bekam. Folgerichtig führte die HSG nach fünf Minuten mit 4:0 ehe Pascal Kraft den ersten Treffer für de Hausherren erzielen konnte. Doch das Problem im Spiel des TVH blieb das gleiche. Durch die Abstimmungsschwierigkeiten in der Abwehr luden die Hermeskeiler die HSG regelrecht zum Tore werfen ein. So stand es bereits nach 11. Minuten 10:2 für die Obere Nahe, die ihren Vorsprung anschließend konstant bei acht bis neun Toren hielt und zur Pause 19:10 führte. Auch nach dem Wechsel setzte sich das Spiel wie gehabt fort. Der TVH fand nicht die richtigen Mittel um die HSG in Schwierigkeiten zu bringen. Im Gegenteil die Gäste setzten ihren Lauf fort und brachten dem TVH eine deftige Niederlage bei. Und der nächste „Brocken“ wartet schon auf den TVH, wenn es an Allerheiligen im HVR-Pokal zum Aufeinandertreffen mit der Klassenhöheren HSG Hunsrück kommt, die bisher ungeschlagen die Tabelle der Rheinlandliga anführt. TVH: T. Geibel, A. Göddemeyer – N. Auler (2), M. Bender, D. Fuchs (4), A. Keil (3), P. Kraft (2), L. Prümm (7/3), F. Schleimer (2), B. Schneider (1), D. Treinen (2), F. Valerius (1).

Vorschau

HVR-Pokal 2. Runde:

Dienstag, 01.11.2022 (IGS-Sporthalle)

15:00 Uhr TV Hermeskeil – HSG Hunsrück

 

 

17.10.2022

TVH unterliegt favorisierten Hunsrückern

HSG Hunsrück II – TV Hermeskeil 32:21 (14:8)

Erneut mussten sich die ersatzgeschwächten Hermeskeiler deutlich geschlagen geben. Bei der spielerisch überlegenen Mannschaft der Gastgeber lag der TVH von Anfang an in Rückstand, auch einen Auszeit nach 11 Minuten beim Stand von 6:2 für die Gastgeber änderte nichts am Spielgeschehen. Die Hunsrücker bauten ihren Vorsprung auf sechs Tore in der 17. Minute aus und hielten diese sechs Treffer auch bis zur Pause (14:8). Auch nach dem Wechsel veränderte sich das Bild nicht. Die Gastgeber zeigten sich souverän, bauten ihren Vorsprung sukzessive weiter aus, führten nach 38 Minuten mit 19:11. Trotz einer erneuten Auszeit der Gäste änderte sich nichts am Spielverlauf, über 21:12 und 26:17 (50. Min.) steuerte die HSG einem sicheren Sieg entgegen. Hermeskeil offenbarte dabei Abwehrschwächen, die oft zu unnötigen Fouls führten, verbunden mit fünf Zeitstrafen in der zweiten Hälfte, die folglich auch zu zwei roten Karten für die Gäste führten. Hermeskeils Coach Christian Hans fasste es in seinem Fazit so zusammen. „Wir haben uns das Leben selbst schwer gemacht. Zar mussten wir auf einig Spieler verzichten, doch letztlich waren es die vielen unnötigen Zeitstrafen, die wir nicht verkraftete haben. Dazu ließen wir in der Deckung zu viel zu, haben durch die Strafzeiten zudem unseren Spielrhythmus verloren. Der TVH spielte mit: M. Hares – M. Alt (2), N. Auler (1), J. Blind, A. Keil (2), P. Kraft (7), J. Pink, L. Prümm (3), F. Schleimer (3), B. Schneider (3/1), D. Treinen.

Vorschau:

Am kommenden Sonntag, dem 23.10.2022 trifft der TVH in einem Nachholspiel auf den Tabellennachbarn HSG Obere Nahe. Genau wie die Hermeskeil haben die Gäste aus Idar-Oberstein bisher noch keinen Punkt in der noch jungen Saison gewinnen können. Beide Teams werden sicher alles daran setzen die Punkte aus der Partie auf der Habenseite zu verbuchen.

Sonntag, 23.10.2022 (IGS-Sporthalle)

16:00 Uhr TV Hermeskeil – HSG Obere Nahe

 

10.10.2022

TVH Männer ernten deutliche Heimniederlage

TVH – HSG Kastellaun-Simmern II 26:45 (16:24)         

Einem absolut gebrauchten Tag erwischte die Defensive des TVH am vergangenen Samstag. Die Gäste vom Hunsrück machten schnell klar, dass sie die Punkte aus der IGS-Halle entführen wollen. Dabei sah es bis zur 7. Minute noch gut aus für die Gastgeber, 4:5 führte die HSG, ehe es zu einem Zwischenspurt der Gäste kam und sich die Probleme im Defensivverbund des TVH häuften. Über 7:16 in der 18. Minute hielten die Gäste bis zur Pause ihren Vorsprung (16:24). Immer wieder angetrieben von Sebastian Kraft aus der Kastellauner ersten Mannschaft, der dem personell dezimierten Team aushalf und alleine 14 Treffer erzielte, ließ die HSG nichts anbrennen. Zur Pause war schon klar, dass den Gastgebern wahrscheinlich noch schwere 30 Minuten bevorstehen würden. Nach dem Wechsel hielt der TVH den Rückstand bis zur 41. Minute bei acht Toren, allerdings kam das Team auch nicht mehr näher heran. „Wir sind nach 40 Minuten regelrecht eingebrochen, haben zudem viele freie Chancen verworfen und dann den Kopf hängen lassen. Doch auf die ersten 40 Minuten können wir aufbauen“ sagte TVH-Coach Christian Hans. Kastellaun nutze diesen Einbruch gnadenlos aus und deklassierte den TVH und gewann verdient, aber über die komplette Spielzeit betrachtet doch zu hoch. Für den TV H gilt es jetzt weiter an der Abwehrperformance zu arbeiten um die schwache Abwehrleistung in den Griff zu bekommen. Mit 26 geworfenen Toren kann man nämlich durchaus auch Spiele in der Verbandsliga für sich entscheiden. Ob das bereits am kommen Sonntag bei der HSG Hunsrück II gelingen kann bleibt abzuwarten, da der TVH hier seine Visitenkarte bei einem der Meisterschaftsfavoriten abgeben muss. TVH: Tim Geibel, Martin Hares – Moritz Alt (4), Niclas Auler (1), Jochen Blind, Daniel Fuchs (3), Alexander Keil (5), Pascal Kraft (4), Jannik Pink, Lukas Prümm (4/1), Bastian Schneider (3), Manuel Schneider, David Treinen (1), Felix Valerius (1).

 

JSG PST/TVH verliert RPS-Oberliga Derby in eigener Halle

JSG Post Trier/TV Hermeskeil weibl. C-Jgd. – HSG Wittlich 22:26 (12:13)

Eine über weite Strecken enges und umkämpftes Spiel sahen die gut 100 Zuschauer am Samstag in der IGS-Halle in Hermeskeil. Beide Teams lieferten sich in der ersten Hälfte ein ausgeglichenes Match bei laufenden Führungswechseln. Die heimische JSG verpasste es aber, die sich bietenden Chancen zu nutzen, um dann mit einer eigenen Führung in die Pause zu gehen. In der letzten Sekunde erzielte Wittlich dann die 13:12 Pausenführung, nachdem Sekunden vorher die JSG die Chance verpasste, durch einen verworfenen 7m-Strafwurf selbst in Führung zu gehen. Auch die ersten fünf Minuten nach der Halbzeit gehörten den Gästen, die drei Treffer nachlegten und damit 16:12 in Front lagen. Die JSG fightete aber und gab sich noch nicht geschlagen, kämpfte sich heran und lag 10 Minuten vor Schluss nur noch mit einem Tor hinten (19:20). Wittlich nahm nun eine Auszeit und stoppte damit den Lauf der Gastgeberinnen. Vier Tore in Folge zum 19:24 für die Gäste sorgten dann bis zur 46. Minute für eine Vorentscheidung. Am Ende musste sich die JSG mit einer Niederlage abfinden, bei der die Gäste etwas reifer agierten. So sah es auch JSG-Coach Anderson, in seinem Fazit: „Es war ein verdienter Wittlicher Sieg, die Mannschaft spielte cleverer. Unsere Abwehr stand nicht schlecht, doch im Angriff haben wir uns zu viele technische Fehler geleistet und Chancen gegen eine sehr gute Wittlicher Torfrau nicht genutzt. Doch immer wieder kämpften wir uns heran, machten aber in den entscheidenden Momenten die Fehler. Wittlich zeigte die bessere Anfangsphase in der zweiten Hälfte und die war spielentscheidend. JSG: Lisa Schiffhauer, Dina El Abdellaoui – Jule Adams, Lina El Abdellaoui, Milla Decker, Tessa Geibel (3), Laura Gorges, Helena Gouverneur, Laura Kuhl, Betty Müller (2), Nelly Müller (5), Marie Olejniczak (5), Ida Sittmann (7).

 

Weibliche D-Jugend mit viertem Sieg in Folge!

JSG Post Trier/TV Hermeskeil w.D-Jgd. - HSG Wittlich 23:14 (11)

Ihren vierten Saisonsieg feierte die JSG Post/TVH in einem sehr fairen D-Jugendspiel unter der sehr sicheren Leitung der Jungschiedsrichter Noah Ludwig und Till Meurer gegen die HSG Wittlich. Beide Mannschaften benötigten zunächst etwas Anlaufzeit, eher die Heimmannschaft von der dritten bis zur fünften Spielminuten einen 3:0 Lauf hinlegte. In der Folge wurde der Vorsprung durch schöne Spielzüge mit viel Bewegung kontinuierlich bis auf 11:4 ausgebaut, bevor die Gäste in den letzten drei Minuten vor der Pause durch einen 3:0-Lauf ihrerseits den Abstand nochmals auf 4 Tore bis zur Pause verkürzen konnten. Der Start in die zweite Halbzeit gelang der JSG Post/TVH dann wieder gut und die Führung wurde zunächst auf sechs Tore ausgebaut. Beide Mannschaften wechselten nun vermehrt durch, ohne dass der gute Spielfluss hierbei verloren ging. So konnten sich noch einige Spielerinnen in die Torschützenliste eintragen und das Publikum und die Trainer honorierten die engagierte Leistung beider Mannschaften letztlich mit viel Applaus. JSG: Nele Schömer - Betty Müller (11); Lea Regnery (6); Romy Schleier (3); Gabriella Kees (2); Emma Sparn (1); Emily Engel; Frieda Koltes; Leonie Schömer.

 

TVH m.D-Jugend – HSG Kastellaun-Simmern II 13:16 (9:8)

Erneut musste der TVH ersatzgeschwächt antreten. Ohne Auswechselspieler ging den Hermeskeilern in der zweiten Halbzeit die Kraft aus und die Gäste profitierten am Ende davon. Was auf TVH-Seite möglich ist, sah man insbesondere in der ersten Halbzeit, die sogar mit der Führung abgeschlossen wurde. Das TVH-Team, dass tapfer gekämpft hat bekam nach dem Spiel, trotz der Niederlage, eine Riesenportion Pizza vom Trainerteam spendiert, die sich alle auch redlich verdient hatten. TVH: Marvin Fuchs (2), Lennert Obereisenbuchner (1), Fabian Schmitt (1), Felix Schömer, Jaron Stüber (9), Fabio Wagner, Noah Wahlen.

   

Trainergespann Kratz/Dietz startet mit Sieg in der neuen Konstellation

HSG Obere Nahe – TVH E-Jgd. 9:27 (3:16)

Bereits in der ersten Halbzeit entschieden die Gäste das Spiel indem sie bereits nach 6nMinuten mit 7:0 vorne lagen und die Führung bis zur Halbzeit auf 13 Tore ausbauten. Auch die zweite Hälfte dieses fairen und guten Jugendspiels ging an die Hermeskeiler, bei denen das ganze Team überzeugen konnte und sich ein Sonderlob ihres Betreuerteams verdiente. Der TVH spielte mit: Julia Dietz, Alisa Harkavaya, Leo Knop, Robin Kratz, Lotta Ludwig, Jannik May, Maxim Rusu, Alena Schirra, Isabella Schmitt, Dominik Warga, Jessica Warga, Enna Willwert.

 

03.10.2022

C-Jugend des TVH beendet Doppelspieltag mit zwei Auswärtserfolgen

HSG Wittlich II – TV Hermeskeil m.C-Jgd. 17:32 (8:15)

Mit dem zweiten Sieg binnen 24 Stunden belohnte sich die Mannschaft des TVH für eine bärenstarke Leistung in der Säubrennerstadt. Das Team zeigte sich von Beginn an voll konzentriert, motiviert und dominierte den Gegner über die gesamte Partie. Basis für den Erfolg war eine konsequente und geschlossene Abwehrarbeit, so dass die Hausherren kaum Lücken zum Tor fanden. Und wenn dann doch mal ein Wurf auf das Tor des TVH kam, brachte Jannik Rech mit einigen phantastischen Paraden die Angreifer schier zur Verzweiflung. Auch im Angriff konnten sich die Jungs aus dem Hochwald gegenüber dem Vortagssieg noch einmal deutlich steigern. Auch hier agierte das Team im Zusammenspiel sehr geschlossen und dabei gleichzeitig sehr variabel, so dass alle Spieler ihre Leistung abrufen konnten. Mit 10, bzw. 7 Toren ragten dabei David Petit und Jan Klemens dann noch etwas heraus, da sie die erspielten Chancen ein ums andere Mal präzise abschließen konnten. In dieser Form wird der TVH sicherlich auch in den kommenden Spielen schwer zu besiegen sein, allerdings wird es dabei darauf ankommen, die Leistung konstant auf die Platte zu bringen. Für den Moment kann die Mannschaft jedoch bis zur nächsten Partie noch das erfolgreiche und spielerisch hervorragende Wochenende genießen. TVH: Jannik Rech - Jan Klemens (7), Tim Regnery (2), David Petit (10), Jonas Eiden (2), Marcel Friedrich (3), Tom Rüdinger, Nicolas Düpont (4), Jakob Rauland (4).

 

SV Gerolstein – TV Hermeskeil m.C-Jgd. 18:21 (11:12)

Mit einem verdienten Auswärtssieg startete die C-Jugend des TVH in die neue Saison. Dabei merkte man zu Beginn der Partie in der Vulkaneifel beiden Teams noch die lange Wettkampfpause an. Nach gutem Beginn mit zwei Toren gab die Mannschaft aus Hermeskeil zunächst das Spiel ein wenig aus der Hand und geriet bis Mitte der Halbzeit mit 3 Toren in Rückstand. Danach wurden die Angriffe der Hochwälder jedoch zielstrebiger und das Team gewann zusehends die Oberhand, so dass der TVH mit einem knappen Vorsprung in die Kabine gehen konnte. Vor allem Nicolas Düpont konnte sich in dieser Phase und auch in den Minuten nach der Pause als Torschütze auszeichnen und wurde mit seinen 7 Treffern zum Garanten für den Sieg. Den so erarbeiteten Vorsprung von 4 Toren bis zur 34. Minute konnte die Mannschaft aus Hermeskeil im Anschluss über die Zeit bringen, da sie, trotz einiger vergebener Chancen, in der Abwehr immer wieder die Angriffsbemühungen der Heimmannschaft erfolgreich stoppen konnte. Der Sieg kann dem Team daher Mut für die kommenden Spiele bei den starken Gegnern aus Wittlich und Schweich machen. TVH: Jannik Rech (Tor) - Jan Klemens (3), Tim Regnery (2), David Petit (1), Nils Trösch (1), Jonas Eiden (4), Marcel Friedrich (2), Tom Rüdinger, Nicolas Düpont (7), Luis Martel (1).

 

Starke Auswärtsleistung der weiblichen D-Jugend

JSG Hunsrück - JSG Post Trier/TV Hermeskeil w. D-Jgd. 14:28 (7:14)

Eine starke Leistung zeigte die weibliche D-Jugend bei ihrem Auswärtsspiel in Sohren. Von Beginn an wurden die Angriffsbemühungen der Gastgeberinnen konsequent unterbunden und über ein sicheres, eigenes Passspiel der freie Abschluss gesucht. Hierbei wurde gut zwischen Kreisanspielen und dynamischen Rückraumdurchbrüchen abgewechselt, so dass über 3:0 und 7:2, dann 11:4 und schließlich ein 14:7 Vorsprung zur Halbstand, erspielt werden konnte. Diese wirklich starke Vorstellung konnte die in Abwesenheit von Trainerin Evi Barwe von Marko Regnery betreute Mannschaft auch in der zweiten Halbzeit fortsetzen. So erhöhte ein 5:0 Lauf zwischen der 25. und 30. Minute den Spielstand von 17:9 auf 22: 9. Danach wurde die Führung - auch dank körperlicher und spieltechnischer Überlegenheit- sicher gehalten, und es bot sich zudem die Gelegenheit zu vielen Wechseln, um so auch Spielerinnen auf eher ungewohnten Positionen einzusetzen und auszuprobieren. Am Ende stand nach einer spielerisch schönen Leistung in einem sehr fairen Spiel ein verdienter 28:14 Erfolg im Hunsrück. Die JSG spielte mit: Nele Schömer - Betty Müller (10); Lea Regnery (8); Gabriella Kees (7); Madita Eiden (2); Emma Sparn (1); Frieda Koltes; Romy Schleier; Leonie Schömer.

Vorschau:

Am kommenden Samstag treten die Männer des TV Hermeskeil zum ersten Heimspiel der Saison 2022/23 in der Verbandsliga West an. Außerdem trifft die mit zwei Siegen erfolgreich in die Rheinland-Pfalz/Saar-Oberliga gestartete JSG Post Trier/TV Hermeskeil im „Lokalderby“ auf die HSG aus Wittlich.

Samstag, 08.10.2022:

14:30 Uhr TVH m. D-Jgd. – HSG Kastellaun-Simmern II

17:45 Uhr JSG PST/TVH w. C-Jgd. – HSG Wittlich

19:30 Uhr TV Hermeskeil – HSG Kastellaun-Simmern II

Sonntag, 09.10.2022:

14:30 Uhr JSG PST/TVH w.D-Jgd. – HSG Wittlich

26.09.2022

Verbandsliga Männer West

Fortuna Saarburg – TV Hermeskeil (verlegt)

Die Partie wurde kurzfristig auf den 17.12.2022 verlegt

 

Weibliche C-Jugend Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar

JSG PST/TVH schlägt TV 03 Wörth in fremder Halle

TV Wörth - JSG Post Trier/ TV Hermeskeil 32:34 (13:16)

Die Gäste starten mit dem zweiten Sieg im zweiten Spiel überraschend gut in ihre erste Oberligasaison und gewinnen beim durchaus stärker eingeschätzten Gastgeber mit 2 Toren Vorsprung (32:34). Nach der gut Zweistündigen Anfahrt kam die Mannschaft von Coach Marcus Anderson zunächst etwas schwerfällig ins Spiel, führte nach 12 Minuten mit 5:8 und legte dann in einer guten Phase auf 6:12 (16. Min.) nach. Bis zur Pause kam Wörth nochmal auf und verkürzte bis zur Pause auf 13:16. Zu Beginn der zweiten Hälfte legten die Gastgeberinnen nach, glichen zum 16:16 nach 28. Minuten aus, konnten aber nicht mehr Kapital aus ihrem Lauf schlagen. Die JSG nahm nun den Fight an, wehrte sich in einem offenen Spiel und führte in der 44. Minute beim 27:31 wieder mit vier Toren. Der TV Wörth gab sich allerdings noch nicht geschlagen verkürzte mehrmals bis auf zwei Treffer, ehe Tessa Geibel 90 Sekunden vor Schluss mit ihrem Tor zum 34:31 für die JSG PST/TVH erneut den Drei-Tore-Vorsprung erzielte, dem die Gastgeberinnen nur noch den Anschlusstreffer zum 32:34 folgen ließen. „Wir sind nicht so richtig in die Pötte gekommen, hatten leistungsmäßig keinen guten Tag und das wissen die Mädels auch. Die Abwehr kam heute mit den drei agilen Wörther Rückraumspielerinnen nicht zurecht und auch unsere ansonst starken Torhüterinnen erwischten keinen guten Tag. Wörth hat gnadenlos gekämpft, doch die Mädels haben die Nerven behalten. Insgesamt sind wir alle nach zwei Siegen sehr zufrieden. Hätte mir einer vor der Saison gesagt, dass wir mit zwei Siegen starten, hätte ich das nicht geglaubt“, sagte Anderson. Für die JSG spielten: L. Schiffhauer, D. El Abdellaoui – M. Decker (1), L. El Abdellaoui, T. Geibel (7), H. Gouverneur, L. Kuhl (2), B. Müller (1), N. Müller (9), M. Olejniczak (6), I. Sittmann (8).

 

Weibliche D-Jugend gewinnt auch erstes Saisonheimspiel

JSG PST/TVH w.D-Jgd. - TuS Daun 19:17 (8:6)

Nach dem Auswärtssieg zum Saisonstart gewinnt die weibliche D-Jugend des JSG auch das erste Heimspiel. Gegen den TuS Daun entwickelte sich ein intensives, spannendes, wenn auch in der ersten Hälfte eher statisches Spiel in dem beide Mannschaften oft den Weg über die Mitte und Halbpositionen zum Abschluss suchten. So konnte bis zum 6:6 nach 17 Minuten keine Mannschaft mit mehr als einem Tor in Führung gehen, ehe die JSG mit 8:6 in die Pause gehen konnte. Diese Führung konnte die Heimmannschaft in den ersten Minuten der zweiten Hälfte zum 11:7 ausbauen. In einem weiterhin verteilten, kamen die Gäste erstmals eineinhalb Minuten vor Schluss wieder auf zwei Tore heran (17:15). Dies reichte aber nicht mehr, so dass am Ende der erste Heimerfolg der Saison stand. JSG: N. Schömer – B. Müller (8); L. Regnery (6); G. Kees (5); J. Eiden; M. Eiden; E. Engel; F. Koltes; R. Schleier; L. Schömer.

 

TVH m.D-Jgd. – HSG Kastellaun-Simmern 4:33 (3:16)

Auch im zweiten Saisonspiel musste die männliche D-Jugend eine deutliche Niederlage einstecken. Trotzdem strahlte das Trainerteam Hans/Mentler Zuversicht aus, da die Verantwortung auf dem Spielfeld schon besser verteilt war und klarere Chancen herausgespielt wurden, als noch im ersten Spiel. Positiv ist die starke Unterstützung aus der E-Jugend zu erwähnen, da die mit zahlreichen Ausfällen belasteten Hermeskeiler ansonsten kein vollständiges Team hätten aufbieten können.  TVH: F. Wagner – M. Fuchs (1), L. Knop, P. Nellinger, l. Obereisenbuchner, F. Schmitt (1), J. Stüber.

 

TV Hermeskeil E-Jgd. – DJK St. Matthias Trier 21:6 (11:5)

Einen nie gefährdeten Heimsieg verbuchte die E-Jugend des TVH gegen die Gäste aus St. Matthias. Hermeskeil konnte im Gegensatz zur Vorwoche personell aus dem Vollen schöpfen und zeigte eine geschlossene Mannschaftsleistung. Auffällig war dabei die Weiterentwicklung im Spielverhalten und das gute Passspiel der Gastgeber. Der TVH spielte mit: J. Dietz, J. Eiden, E. Engel, A. Harkavaya, L. Knop, R. Kratz, J. May, M. Rusu, A. Schirra, I. Schmitt, E. Willwert.

 

19.09.2022

TVH erneut Auswärts mit deutlicher Niederlage in der Verbandsliga West

HSG Mertesdorf-Ruwertal – TV Hermeskeil 36:20 (16:10)

Wie im Vorfeld erwartet gab es für den TVH im Ruwertal nicht viel zu holen. Die durch einige Ausfälle gehandicapten Gäste versuchten zwar den Ruwertalern Paroli zu bieten, aber die favorisierten Gastgeber ließen nicht viel zu. Im ersten Spielabschnitt hielt der TVH gut mit, führte in der 15. Minute mit 4:3, musste dann nach einer Auszeit der Gastgeber drei Treffer in Folge hinnehmen (6:4) und verlor etwas den Faden. Mertesdorf nutze diese erste schwächere Phase der Hermeskeiler und baute die Führung bis zur Pause auf 16:10 aus. Nach dem Wechsel setzten die Gastgeber ihren Lauf fort, erzielten fünf Treffer hintereinander und lagen mit 21:10 in Front (35.). Hermeskeil, dass insgesamt fünf Strafwürfe nicht im gegnerischen Gehäuse unterbringen konnte, kam jetzt zwar wieder etwas besser ins Spiel, Fabian Schleimer durchbrach mit seinem Treffer zum 11:21 die Serie der HSG, aber die Gäste mussten die Hausherren letztlich weiter davonziehen lassen. Am kommenden Samstag um 19:30 Uhr tritt der TVH zum dritten Auswärtsspiel hintereinander in Saarburg an. TVH: A. Göddemeyer – N. Auler (2), J. Blind, D. Fuchs (1), C. Hans, M. Haupenthal, A. Keil (2), P. Kraft (3), L. Prümm (3), F. Schleimer (4), B. Schneider (2), D. Treinen (2), F. Valerius (1). 

 

Auftakt nach Maß ins „Abenteuer Oberliga“

JSG Post Trier/TV Hermeskeil weibl. C-Jgd. gewinnt erstes Saisonspiel

JSG PST /TVH w.C-Jgd. – JSG Saarbrücken West 29:23 (12:11)

Die JSG PST/TVH hat vor heimischem Publikum in Trier-Feyen bei ihrer Oberligapremiere eine konzentrierte Leistung gezeigt. Dabei verlief die erste Halbzeit sehr ausgeglichen, keine Mannschaft konnte sich bis dahin einen entscheidenden Vorteil verschaffen. Nach dem 12:11 zur Pause kamen die Gastgeberinnen besser aus den Startlöchern. Nach dem 12:13 durch die Gäste legte das Team um Coach Anderson vier Treffer in Folge nach, führte mit 17:12 und hielt anschließend immer einen vier bis sechs Tore-Vorsprung. Über 23:19 (40.) und 27:20 (45. Minute) blieben die PST/TVH-Mädels vorne und sicherten sich am Ende einen hochverdienten 29:23 Sieg. „Wir standen nach der Pause besser, alle hatten ihre Spielanteile und im Tor hat sich Lisa Schiffhauer mit schönen Paraden gesteigert. Dazu leisteten wir uns weniger technische Fehler so brachten wir den Sieg über die Zeit“, freute sich der JSG -Trainer Anderson. Für die JSG spielten: L. Schiffhauer, D. El Abdellaoui – L. El Abdellaoui, J. Adams, T. Geibel (4), H. Gouverneur, L. Kuhl (2), B. Müller (5), N. Müller (3), M. Olejniczak (6/2), I. Sittmann (9).

 

Neuformierte männliche D-Jugend zahlt Lehrgeld

HSG Wittlich II – TV Hermeskeil m.D-Jgd. 37:3 (20:2)

Die auf der Trainerbank sowie auf dem Spielfeld neuformierte D-Jugend des TVH traf in ihrem ersten Punktspiel auf eine eingespielte Mannschaft aus Wittlich. Schnell zeichnete sich ab, dass an diesem Tag viel Lehrgeld zu zahlen sein würde, aber Einsatz und Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit machen Mut für den weiteren Saisonverlauf. TVH: F. Wagner, P. Diel, M. Fuchs, F. Schmitt, J. Stüber (3), N. Wahlen, Le. Obereisenbuchner.

 

Weibliche D-Jugend startet erfolgreich in die Saison

HSG Kastellaun-Simmern – JSG PST/TVH w.D-Jgd. 13:25 (9 :14)

Ein erfolgreicher Saisonstart gelang der weiblichen D-Jugend des TV Hermeskeil im Hunsrück. Aufbauend auf eine sehr gute Abwehrarbeit erspielte sich die Mannschaft von Beginn an eine Führung, die sie über die Spielzeit immer weiter ausbaute. Die mannschaftlich geschlossene Abwehrarbeit stellte die Gastgeberinnen des Öfteren vor unlösbare Aufgaben, während Hermeskeil in den eigenen Angriffen entweder über gewonnene Eins gegen Eins Situationen oder geschickte Spielzüge freie Wurfpositionen kreieren konnte, so dass zur Pause eine sechs Tore Führung stand. Sehr zufrieden äußerte sich auch Trainerin Evi Barwe: „Eine sehr geschlossene Mannschaftsleistung! Besonders erfreulich ist die gute Umsetzung des Abwehrtrainings der letzten Woche.“ Für den TVH spielten: B. Müller (13); G. Kees (7); L. Regnery (2); R. Schleier (2); M. Eiden (1); F. Koltes; L. Schömer; N. Schömer.

 

JSG Hunsrück – TV Hermeskeil E-Jgd. 26:6 (11:4)

Mit sieben Kindern, die Coronabedingt bis dato noch nie ein Handballspiel absolviert hatten, trat der TVH in Kleinich an. Einzig J. Eiden war schon für den TVH im Einsatz. Trotz der Nervosität, die zunächst bei den Gästen herrschte, zeigte sich sehr schnell das die Hermeskeiler Mannschaft Spaß am Spiel entwickelte und sich mutig gegen die weitaus erfahreneren und technisch-taktisch viel weiter entwickelten Gastgeber stellten. Am Ende stand eine Leistung auf die sich aufbauen lässt. TVH: M. Rusu – J. Eiden, A. Harkavaya, R. Knop, R. Kratz, J. May, D. Warga, J. Warga.

 

12.09.2022

Handballsaison 2022/23 ist gestartet

TVH-Männer mit Auswärtsniederlage in die neue Spielzeit!

HSG Wittlich – TV Hermeskeil 33:25 (11:8)

„Aus Zwei mach Eins“ könnte das Motto für die Männer des TV Hermeskeil in der neuen Saison sein. Nach dem Abgang von Spielertrainer Konstantin Menzer und weiteren sechs Spielern im Anschluss an die vergangene Saison gab es für die Handballer des TV Hermeskeil nur die Möglichkeit den Spielbetrieb zu gewährleisten, in dem die 2. Mannschaft aufgelöst wird und alle Spieler zum Kader der ersten Mannschaft stoßen. Praktisch eine fast komplette Mannschaft verabschiedete sich ins Saarland, nach Alsweiler und Losheim, sodass beim TVH in dieser Saison die Zeichen deutlich auf Schadensbegrenzung stehen. Mit Christian Hans konnte eine Trainer verpflichtet werden, der schon bei mehreren Vereinen sowohl in der Jugend-, als auch im Herrenbereich Erfahrungen gemacht hat und zudem einige TVH-Spieler aus seiner Zeit als Jugendcoach der DJK Nordsaar kennt. Hans wird im „Notfall“ auch als Spieler ins Geschehen eingreifen, falls es nötig wird. Dazu verstärkt Pascal Kraft, der vom TV Birkenfeld-Nohfelden nach Hermeskeil gewechselt ist, den TVH.

Nicht unzufrieden mit seinem Team zeigte sich TVH-Neutrainer Christian Hans, der auch selbst in Spiel eingriff. „Ein gutes Spiel beider Mannschaften, in dem Wittlich eingespielter war. Bei uns waren Abstimmungsprobleme im Deckungsverband ursächlich für die vielen Zeitstrafen. Im Angriff sind wir noch nicht eingespielt. Dennoch bin ich mit der Leistung meiner Mannschaft nicht unzufrieden, noch fehlt das Quäntchen mehr“, meinte Hans. Hermeskeil, dass aufgrund der in den drei letzten Ferienwochen geschlossen Halle nur zwei Trainingseinheiten auf dem Handballfeld absolvieren konnte, zeigte sich in der neuen Konstellation in der ersten Hälfte, die mit 11:8 an die Gastgeber ging, zumindest auf Augenhöhe. Dem TVH war dann im zweiten Spielabschnitt anzumerken, dass die Saisonvorbereitung wegen diverser Probleme, nicht optimal verlief. Den Gästen ging langsam aber sicher die Luft aus. Die Wittlicher schlugen daraus Kapital und nutzten die Chancen, die sich vor allem in Überzahl boten, bauten ihren Vorsprung aus und siegten am Ende verdient mit 33:25. Am kommenden Samstag um 19 Uhr muss der TVH erneut auswärts, bei der HSG Mertesdorf-Ruwertal antreten, da das Heimrecht aufgrund einer Veranstaltung in der Hermeskeiler Hochwaldhalle getauscht wurde. TVH: T. Geibel, M. Hares - M. Alt (4), L. Auster (3), C. Hans (2), A. Keil (4), P. Kraft (3), T. Müller, L. Prümm (2/2), F. Schleimer (1), B. Schneider (3), D. Treinen (3).

 

Weibliche D-Jugend belegt Platz 2 beim EVM-Cup!

Einen gelungenen Abschluss der Saisonvorbereitung schaffte die weibliche D-Jugend der JSG Post Trier/TV Hermeskeil beim Finalturnier des EVM-Cups in Urmitz.

JSG PST/TVH w.D-Jgd. – TV Engers 11:10

In einem sehr spannenden und unterhaltsamen Auftaktspiel konnte die JSG nach mehrfachen Führungswechseln dank einer konzentrierten Leistung mit der Schlusssirene den viel umjubelten Siegtreffer gegen den TV Engers, Teilnehmer aus dem Spielbereich Rhein/Westerwald, erzielen.

JSG PSTTVH w.D-Jgd. – TuS 05 Daun 11:2

Beflügelt von diesem Erfolgserlebnis setzten sich die Mädchen in ihrem zweiten Vorrundenspiel nach anfänglichen Schwierigkeiten mit dem ungewöhnlichen Spielsystem des TuS Daun nach einem 2:2 Zwischenstand sicher durch und erreichten so das Finale.

HSC Schweich- JSG PST/TVH w.D-Jgd. 18:5

In diesem Finale war dann der in Bestbesetzung angetretene HSC Schweich trotz großem Kampf zu stark, auch da die Hermeskeiler, die mit nur einer Auswechselspielerin angetreten waren, an ihre körperlichen Grenzen kamen. So blieb der nicht erwartete zweite Platz dank einer sehr geschlossenen Mannschaftsleistung. Beste Torschützin wurde Betty Müller, hervorzuheben ist ferner der gelungene Einstand von Nele Schömer im Tor.

Die JSG bestritt das Turnier mit: N. Schömer (Tor) – G. Kees; F. Koltes; B. Müller; L. Regnery; R. Schleier; L. Schömer; E. Sparn.

 

23.05.2022

JSG Post Trier/TV Hermeskeil startet erfolgreich in die Qualifikation zur Rheinland-Pfalz-Saarland Oberliga

JSG Welling/Bassenheim – JSG Post Trier/TV Hermeskeil w.C-Jgd. 19:30 (9:15)

Nur eine Woche Pause hatten die Spielerinnen der JSG PST/TVH, nach der abgelaufenen Saison, bevor sie mit einer intensiven Vorbereitungsphase, für die Qualifikationsrunde der RPS Liga 2022/2023 begannen. Die Spielerinnen trainieren bis zu viermal die Woche und müssen aufgrund der Trainingsstätten in Trier und Hermeskeil einen enormen Zeitaufwand hinnehmen. Das Ganze ist nur möglich, weil die Eltern dies auch mittragen und etliche Stunden für Fahrdienste aufbringen. Wie schon im letzten Jahr, hatte die JSG PST/TVH bei der Auslosung der Qualifikationsspiele den Nachteil, zweimal Auswärts antreten zu müssen und nur ein Heimspiel zu haben. Zum ersten Spiel musste das Team wieder einmal nach Welling fahren um gegen die JSG Welling/Bassenheim anzutreten. Die ersten 10 Minuten begannen sehr nervös, was aufgrund der fehlenden Spielpraxis, natürlich war. Die Gastgeberinnen spielten vor allem über die rechte Angriffsseite und hatten in Anna Sauerborn, die sechs ihrer sieben Tore in den ersten 20 Minuten erzielte, eine sehr talentierte und sichere Schützin. Nach einer Auszeit in der 14.  Minute beim Stand von 8:8 konnten die Gäste die Nervosität ablegen und spielten dann deutlich besser. Die Abwehrformation bewegte sich nun schneller und die Angriffe spielten die Spielerinnen harmonischer und technisch sauberer zu Ende. Bis zur Halbzeit konnte das Team um Coach Marcus Anderson dann ein sechs Tore Vorsprung herausspielen. In der zweiten Hälfte spielten beide Teams mit deutlich offeneren Abwehrformationen, die natürlich auch mehr Gegentore zuließen. Bei der JSG PST/TVH kamen dann auch die aus der D-Jugend nach oben gewechselten Spielerinnen zu kurzen Einsatzzeiten, damit sie sich an die etwas härtere Spielweise in der C-Jugend gewöhnen können. Das Spiel endete mit einem verdienten 30:19 Sieg der Gäste. In den kommenden zwei Spielen im Laufe dieser Woche werden sich die Spielerinnen nochmal steigern müssen, wenn das angestrebte Ziel, die direkte Qualifikation für die RPS-Oberliga erreicht werden soll. Bereits am Donnerstag (Vatertag) um 11:30 Uhr trifft die JSG in der IGS-Sporthalle in Hermeskeil auf die HSG Wittlich, ehe das Team am Samstag in Schweich antritt. JSG PST/TVH: L. Schiffhauer, Dina El Abdellaoui – M. Decker (7), L. El Abdellaoui, T. Geibel (3), L. Gorges, H. Gouverneur, L. Kuhl, B. Müller (1), N. Müller (5/1), M. Olejniczak (4), I. Sittmann (10).

App Linkk fur die Homepage bearb3
Jetzt unsere App laden!