Presseberichte TVH-Männer

28.04.2018

TV Hermeskeil – HSG Saarburg/Konz 20:31 (10:12)

Willi Böhm, Schiedsrichter der Begegnung überraschte Frank Laible mit einem guten Tropfen von der Mosel zu dessen Abschiedsspiel. „Eine schöne Geste, über die ich mich sehr gefreut habe“, sagte der Hermeskeiler Spielertrainer. „Ein Spiel mit viel unnötiger Härte in dem der TVH das Spiel in der zweiten Halbzeit abschenkte“, klagte Laible, dessen Mannschaft dem Favoriten eine ausgeglichene erste Halbzeit bot. So setzte sich der Favorit erst in den letzten Minuten nach dem 10:10 auf 10:12 zur Pause ab. Über 12:17 kämpften sich die Hochwälder wieder auf 16:18 in der 36. Minute heran. Doch nach dem 17:20 in der 43. Minute zog die HSG auf und davon und hatte nach 9 Toren in Folge das Spiel beim 17:29 in der 56. Minute klar entschieden. Am Ende gratulierte Laible Richtung Prüm: „Herzlichen Glückwunsch zur Meisterschaft“. TVH: Schneider -  Prümm (8/4), Krämer (1), N. Laible (1), Zey (3), T. Laible (1), F. Laible (3), Treinen (3), Zentz.

(Quelle: mösel-handball.de)

 

21.04.2018

HSC Igel – TV Hermeskeil 28:29 (15:14)

„Ich bin irre stolz auf die Männer, so diszipliniert und fair wie in Morbach und diesmal auch gewonnen. Wahnsinn, man erkennt sie nicht wieder“, so das euphorische Fazit von Handballabteilungsleiterin Daniela Berrang nach dem Spiel in Igel. Und tatsächlich zeigte sich der TVH wieder von seiner guten Seite. Mit dem dritten Sieg aus den letzten vier Spielen zeigt der TVH zum Saisonende, was alles in der Mannschaft steckt. Mit nur einem Auswechselspieler und ohne etatmäßigen Torhüter angetreten, blieben die Gäste von Beginn an ein unbequemer Gegner für Igel. Beide Teams lieferten sich in der ersten Hälfte ein Kopf-an-Kopf-Rennen, das bei wechselnder Führung zum Pausenstand von 15:14 für die Gastgeber führte. Nach der Pause kam der TVH gut ins Spiel und Sebastian Zentz sorgte mit drei Treffern in Folge dafür, dass die Halbzeitführung von Igel in einen Zwei-Tore-Vorsprung umgemünzt wurde (15:17). Danach wechselte die Führung mehrmals bis zum 26:26 in der 56. Minute. Hermeskeil legte nach, führte nach zwei Treffern in Folge 26:28 und 27:29. ES wurde dann nochmal eng, den durch eine Zwei-Minuten-Zeitstrafe nach 57.44 Minuten musste der TVH nochmal zittern. Die Gastgeber konnten aber lediglich nur noch den Anschlusstreffer zum Endstand von 28:29 erzielen. TVH: Zey - Prümm (7/3), Valerius, N. Laible (7), T. Laible (2), F. Laible (4), Treinen (4), Zentz (5).

 

07.04.2018

TV Morbach – TV Hermeskeil 27:25 (12:16)

Die Gäste aus Hermeskeil überraschten Morbach in den ersten Minuten führten bis zur 5. Minute mit 3:0. Diesen Vorsprung hielt der TVH über 5:9 in der 18. Minute und blieb bis zur Pause in Front (12:16). In der zweiten Hälfte kam Morbach zunächst besser aus den Startlöchern und war mit drei Toren beim 15:16 dran. Hermeskeil legte jedoch nach und führte wieder mit 3 Treffern (15:18). Diesen Vorsprung hielten die Gäste bis zum 23:24Doch wieder setzten sich die Gäste ab, legten auf 15:18 in der 35. Minute vor und hatten die Nase bis zum ersten Ausgleich zum 22:22 in der 48. Minute vorne. Jetzt legte Hermeskeil immer einen Treffer vor und Morbach glich aus. Beim 24:25 (56. Minute) gingen die Gastgeber dann erstmals in Führung. David Treinen sorgte dann mit dem Treffer zum 25:25 nochmals für den Ausgleich, ehe Morbach 90 Sekunden vor Schluss wieder erhöhte. Auch eine anschließende Auszeit der Gastgeber brachte nichts mehr ein. 12 Sekunden vor Ende bekam der TVH dann noch eine Zwei Minuten-Strafe und kassierte mit dem Schlusspfiff mit dem 27:25 den endgültigen Knock-Out. TVH: Schneider - Prümm (7/3), Görgen, Valerius (4), N. Laible (4), Müller, Schewerda, T. Laible (3), F. Laible (3), Treinen (4), Blind, Zentz, Weber.

 

18.03.2018

TV Hermeskeil entführt auch in Gerolstein beide Punkte

SV Gerolstein – TV Hermeskeil 24:27 (9:11)

Hermeskeil Torhüter Manuel Schneider hat derzeit eine super Form und gibt seinem Team zurzeit den nötigen Rückhalt. Mit schönen Paraden zog Schneider den Gerolsteiner Angreifern den Zahn. Zudem hatte der TVH mit Nils Laible an diesem Tag auch einen sicheren Schützen, der alleine 14 der 27 Tore erzielte. Ausschlaggebend war am Ende aber auch dieses Mal die kämpferische Leistung der Mannschaft. Auch die Aufstellung des SV Trainers Edin Mesevic kam den Gästen sehr entgegen. Gerolstein stellte zwar einen schnellen und quirligen Rückraum auf, hatte aber durch die fehlende Körpergröße der Spieler niemanden der wirklich aus dem Rückraum werfen konnte. Dadurch fehlte dem Angriffsspiel der Gastgeber der nötige Biss. „Ein klarer taktischer Fehler des SV Trainers, der uns damit ein Bärendienst erwiesen hat. Auch die übertriebe Härte der Gastgeber in der Abwehr konnte uns an diesem Tag nicht einschüchtern. Wir haben verdient gewonnen. Haben das Spiel ruhig aufgezogen und unsere Chancen genutzt. Den 3 Tore Vorsprung haben wir dann clever und sicher über die Zeit gebracht“, lobte Trainer Frank Laible die Mannschaft. Am 7.4. geht es jetzt zum Tabellennachbarn nach Morbach, der nur 2 Punkte vor dem TVH steht. Auch hier möchte der TVH seine derzeitige Form beweisen und beide Punkte erkämpfen. TVH: Schneider - Prümm (3/1), Valerius (3), N. Laible (14/5), T. Laible (2), F. Laible (2), Treinen (2), Blind, Zentz (1).

 

11.03.2018

TV Hermeskeil erkämpft sich zwei Punkte 

TVH - HSG Irmenach-Klein.-Horbr. II 28:27 (14:14)

Der bislang sieglose TV Hermeskeil setzte sich in einem hart umkämpften Spiel gegen den Titelaspiranten aus dem Hunsrück am Ende verdient durch. Dabei wuchs Torhüter Manuel Schneider über sich hinaus, gewann das Torhüterduell eindeutig und wurde zum Matchwinner seines Teams. Zunächst schien das Spiel zugunsten des Favoriten zu laufen. Die Mannschaft von Trainer Jürgen Roth legte zum 1:4 in der 7. Minute vor, verteidigte den Vorsprung über 3:6 bis 8:10. Drei Treffer der Hermeskeiler in Folge sollte dann die Wende im Spiel einläuten. Kurz vor dem Wechsel nahm die Härte im Spiel zu, logische Konsequenz waren die Zeitstrafen. Nach dem 18:18 in der 38. Minute setzte sich das Hunsrückteam wieder auf zwei Tore zum 18:20 ab, musste dann die rote Karte gegen Christoph Kirst verkraften. Doch dann zog die HSG auf 22:26 bis in der 52. Minute davon. Zusätzlich verlor man Nils Laible die rote Karte sah. Doch jetzt zeigten die Hochwälder ihre kämpferische Stärke, glichen beim 26:26 in der 52. Minute aus, legten zum 27:26 vor und verloren dann 48 Sekunden vor dem Ende ihren Spielertrainer Frank Laible mit der roten Karte. Die HSG erzielte per Siebenmeter den Ausgleich und 9 Sekunden vor dem Ende war es Torben Laible, der in doppelter Unterzahl den Führungstreffer für den Tabellenletzten markierte. Die HSG nutze die verbleibende Zeit und mit dem Schlusspfiff erhielt dieser noch einen Siebenmeter zugesprochen. Jetzt kam die Sternstunde von Manuel Schneider der diesen Siebenmeter parierte und so beide Punkte in Hermeskeil hielt.  „Unsere Mannschaft zeigte heute, dass wir auch in Unterzahl ein Spiel für uns entscheiden können. Mit solch einer kämpferischen Leistung hat man es einfach verdient zu gewinnen. "Glückwunsch an das Team“, freute sich Frank Laible. TVH: Schneider (Tor), Prüm (6/4), Valerius (3), N. Laible (7), Schewerda, T. Laible (3/1), F. Laible (5), Treinen (2), Zentz (2).

 

03.03.2018

Am Ende hat es wieder nicht gereicht

SK Prüm – TV Hermeskeil 32:24 (18:10)

Mit nur einem Auswechselspieler trat die Herrenmannschaft des TV Hermeskeil beim Tabellenersten in Prüm an. Leider zeigte sich der TVH an diesem Tag nicht so gut eingestellt wie in der Vorwoche. So war der Sieg der Gastgeber aus Prüm zu keiner Zeit des Spieles in Gefahr. Hermeskeil fehlte der Einsatzwille in der Abwehr und das obwohl man den Rückraum der Eifeler sehr gut im Griff hatte und nur wenige Tore aus dem Aufbauspiel zuließ. So gaben die Gäste dem Gegner zu oft die Chance für einen schnellen Gegenstoß. Am Ende waren es einfach 10 Tore, aus dem direkten Gegenstoß, zu viel um das Spiel für den TV Hermeskeil positiv zu entscheiden. TVH: Schneider - Prümm (3/1), Valerius (3), N. Laible (12/5), Krämer, T. Laible (2), F. Laible (2), Zentz (2).

 

25.02.2018

Am Ende ging die Puste aus

TV Hermeskeil – HSG Tiefenstein/Algenrodt/Siesbach 25:29 (13:14)

Die Vorzeichen standen vor dem Spiel sehr schlecht, musste der TVH doch gleich auf zwei Rückraumspieler verzichten. So fehlten Nils Laible, Michael Zey und auch Marko Krämer meldete sich krank. Und Torben Laible ging angeschlagen ins Spiel. Mit 1 ½ Auswechselspielern errang der TVH, durch eine kämpferische Leistung, am Ende dann noch ein Achtungserfolg. Die Gäste kamen mit der kurzen Deckung gegen ihren Topscorer Martin Klünder nicht zurecht. „Unsere Taktik ging auf. Klünder war am Ende richtig verzweifelt, da ihm nur drei Feldtore gelangen. Und im Tor hatten wir mit Manuel Schneider ein super Rückhalt. Einige Hundertprozentige konnte er entschärfen“, so Hermeskeils Trainer. Bis zur 54. Minute hielten die Hochwälder das Spiel (24:25) offen, dann ging der Mannschaft die Kraft aus. „Ich bin sehr zufrieden mit dem Spielverlauf. Wir haben heute gezeigt, dass wir nicht so schlecht sind, wie dies der Tabellenstand vermuten lässt“, freute sich Trainer Laible, „Mit solch einer Leistung werden wir auch noch andere Mannschaften ärgern können". Lob gab es nach dem Spiel auch vom Trainer der Gäste Florian Hübner für die Leistung des TVH „Hermeskeil hat es uns schwergemacht: Leider haben wir zu viele freie Bälle verworfen und kamen so nur zu einer Trefferquote von unter 50 Prozent“. TVH: Schneider - Prümm (3/3), Görgen, Valerius (7/2), Schewerda (2), T. Laible (4), F. Laible (4), Treinen (3), Zentz (2).

 

18.02.2018

Im Kellerduell gewinnt die Zweite aus Schweich

TV Hermeskeil – HSC Schweich II 26:32 (11:9)

Leider reicht eine Halbzeit nicht um ein Spiel zu gewinnen. Der TVH hatte den Gast bis zur Halbzeit gut im Griff, zeigte sich kämpferisch gut und hätte sicherlich noch etwas höher in die Pause gehen können, wenn die Gastgeber ihre Torchancen besser genutzt hätten. So stand es 11:9 beim Seitenwechsel. „Leider hatten wir aber nicht die Kraft um das Spiel in der zweiten Hälfte für uns zu entscheiden, so TVH-Trainer Frank Laible. Die Gäste holten Tor um Tor auf und entschieden das Spiel in der letzten Viertelstunde. Damit haben die Hermeskeiler jetzt die rote Laterne übernommen und können sich jetzt nur noch verbessern. TVH: Schneider - Prümm (7/3), Valerius, N. Laible (1), Zey (2), Schewerda (1), T. Laible (5), F. Laible (2), Treinen (4), Zentz (4).

 

27.01.2018

TV Bitburg II – TV Hermeskeil 32:22

Erneut musste der TVH mit einem relativ kleinen Kader antreten. Dabei hielten die Gäste in der ersten Hälfte lange und gut mit, blieben an den favorisierten Eifelern bis zum 9:11 in der Pause dran. Nach der Halbzeit übernahm jedoch Bitburg das Kommando und baute seine Führung nach und nach immer deutlicher aus. Bis zur 44. Minute warf Bitburg einen 10-Tore-Vorsprung heraus, der bis zum Ende bestand hatte. TVH: M. Schneider – M. Görgen, F. Valerius, N. Laible (5), M. Zey, T. Laible (8), F. Laible (2), D. Treinen (3), S. Zentz (4/1).

 

21.01.2018

Zu wenig Personal

TVH – HSG Gösenroth/Laufersweiler II 27:32 (13:17)

Im ersten Meisterschaftsspiel im neuen Jahr, fehlten dem TVH die nötigen Alternativen. Mit nur einem Auswechselspieler musste die Heimmannschaft in Braunshausen gegen den Gast aus Gösenroth antreten. Hermeskeil startete gut mit zwei schnellen Toren zum 2:0 und konnte das Spiel auch die ersten 15 Minuten offen gestalten. Doch zeigte sich schnell, dass die Kraft an diesem Tag nicht reichen würde. Immer wieder kam der Gast zu einfachen Toren und zog bis zur Pause auf 13:17 davon. Nach der Halbzeit kämpfte sich der TVH dann bis auf 19:19 heran. Gerade in dieser Phase zeigte sich, dass der TVH mit einer vollbesetzten Auswechselbank durchaus die Chance gehabt hätte, dieses Spiel zu gewinnen. Doch am Ende kam es, wie es kommen musste. Die Kraft bei den Hermeskeilern lies nach und der Gast aus Gösenroth zog Tor um Tor davon. Am Ende siegen die Gäste mit 32:27. Für den TVH heißt es jetzt, so schnell wie möglich das Krankenlager leer zu bekommen, um endlich wieder genügend Spieler auf der Bank zu haben. TVH: Schneider - Prümm (5), N. Laible (9), Schewerda, T. Laible (7), F. Laible (3), Blind (1), Zentz (2).

 

09.12.2017

HSG Saarburg/Konz – TV Hermeskeil 31:18 (15:8)

Erst nach dem 3:3 in der 8. Minute bekam der Favorit aus Saarburg das Spiel in den Griff und zog bis zum 10:3 in der 18. Minute davon. Die rote Karte mit Bericht wegen Schiedsrichterbeleidigung gegen David Treinen schwächte die Hochwälder ab der 18. Minute weiter und so zog das Team von Trainer Uwe Moske der ungefährdeten Pausenführung zum 15:8 entgegen. „Erst nach dem Rückstand fanden wir die richtige Einstellung, hatten dann den 12:0 Lauf zum 12:3, um dann wieder dumme Fehler zu machen, die Hermeskeil wieder herankommen ließen. Im Deckungsverband fehlt uns einfach noch die Geduld“, meinte HSG Trainer Uwe Moske, der in der Pause den Sieg mit mindestens 10 Toren von seiner Mannschaft einforderte. Die erste 10 Tore Führung hatten die Gastgeber beim 28:18 in der 56. Minute herausgearbeitet, ließ dann keinen Gästetreffer mehr zu und fuhr am Ende den auch in dieser Höhe verdienten Sieg ein. „Die Gäste waren nicht so schlecht wie das Ergebnis widerspiegelt. Insgesamt stand das Spiel unter der souveränen Leitung des Gespanns Baumanns/Mesevic“, lobte Moske. TVH: Schneider - Prümm (2/1), Kratz (4), Fuchs, Valerius (3), N. Laible (5/2), T. Laible, Treinen, Blind, Zentz (2).

(Quelle: www.mosel-handball.de)

 

25.11.2017

TV Hermeskeil – HSC Igel 30:33 (15:21)

Erneut musste der TVH eine am Ende unnötige Niederlage hinnehmen. Bei der Heimpartie in Mertesdorf hatte Hermeskeil in der ersten Hälfte Probleme mit der Einstellung in der Abwehr. So führten Igel nach 7 Minuten mit 7:3 und konnte diesen Vorsprung, erstmalig beim 15:8 in der 18. Spielminute, stetig bis auf 7 Tore ausbauen. Dabei bekam der TVH insbesondere den Außenspieler der Gäste, Julian Monzel, der in der ersten Hälfte 9 seiner insgesamt 12 Treffer erzielte, nicht in den Griff. So lag Igel zur Pause mit 6 Toren vorne und schien die Partie sicher im Griff zu haben. Doch die erneut ersatzgeschwächt angetretenen Hermeskeiler zeigten in der zweiten Hälfte Moral. Ab der 44. Minute beim Stand von 20:29 drehte sich das Spiel. Igel lies nach und Hermeskeil kämpfte sich heran. Felix Valerius erzielte zwei Treffer  hintereinander zum 22:29, die sich als Zeichen zu einer Aufholjagd entpuppten. So kam Hermeskeil immer näher an die Gäste heran, konnte aber den zu großen Vorsprung nicht mehr aufholen, so dass am Ende eine 30:33 Niederlage stand. „Das Spiel haben wir im ersten Spielabschnitt verloren, da wir einfach keine Einstellung in der Abwehr fanden. Der Vorsprung der Gäste zur Pause war zu hoch, um das Spiel noch drehen zu können. Diese Niederlage haben wir uns selbst zuzuschreiben“, so das Fazit von TVH-Trainer Frank Laible. TVH: Schneider und Schewerda -  Prümm (5/1), Kratz (7), Fuchs (1), Valerius (2), N. Laible (6), T. Laible, Treinen (6), Zentz (3).

 

18.11.2017

TVH-Männern geht die Luft aus

TSG Biewer – TVH 31:23 (11:12) 

In einem umkämpften Spiel konnten die Gäste bis zur 40 Minute sehr gut mithalten. Dabei hatte der TVH in seiner Rückraumachse Christoph Kratz und Torben Laible zwei sichere Torschützen. Mit Manuel Schneider stand an diesem Tag auch ein starker Torwart zwischen den Pfosten. In der zweiten Halbzeit kam es durch eine Verletzung und eine rote Karte dazu, dass die Hermeskeiler, die wieder mit einer Rumpftruppe antraten, keinen Auswechselspieler mehr hatten. So ging dem TVH ab der 40 Minute die Luft aus. „Wir haben heute gezeigt, dass wir auch mit Mannschaften auf den vorderen Tabellenplätzen mithalten können. Wären wir heute komplett gewesen, so hätten wir das Spiel gewinnen können. Doch leider wird unser Lazarett immer größer! Die Verletzungsserie reißt nicht ab. Wir werden daher auch die nächsten Spiele nur mit einer Rumpfmannschaft bestreiten können. Wenn wir jedoch an die Leistung dieses Spieles anknüpfen, dann bleiben wir gefährlich“, so das Fazit von Trainer Frank Laible. TVH: Blind, Kratz (8/1), Fuchs (1), Görgen, Schneider, T. Laible (10), F. Laible (1), Treinen (1), Zentz (2).

 

12.11.2017

TV Hermeskeil – SV Gerolstein 27:28 (13:13)

In einem körperbetonten und harten Verbandsligaheimspiel unterlag der TVH am Sonntagabend in Braunshausen mit einem Tor. Viele versteckte Fouls, die für TVH-Trainer Frank Laible sogar an Tätlichkeiten heranreichten, sorgten dafür, dass sich eine hitzige Begegnung entwickelte. „Da wurde so viel versteckt gefoult, dass die alleine pfeifende Schiedsrichterin völlig überfordert war“, klagte Laible. Zur Pause trennten sich die Mannschaften mit einem 13:13 unentschieden. Nach der Pause sahen dann die TVH-Spieler Christoph Kratz und Nils Laible in der 34. Minute die rote Karte. Beide Teams schenkten sich danach auch weiterhin nichts. Am Ende stellte der SV Gerolstein die glücklichere Mannschaft und gewann die Begegnung gegen den Aufsteiger aus Hermeskeil. TVH. Schewerda – Prümm (6), N. Laible (4), Fuchs (2), C. Kratz (3), Zey (4), Schneider, T. Laible (6), F. Laible (2), Blind, Zentz.

 

29.10.2017

TV Hermeskeil – SK Prüm 15:33 (8:21)

Im Heimspiel in Mertesdorf mußte der TVH den Gästen aus Prüm einen verdienten Sieg überlassen. Der TVH verstand es nicht seine Torchancen zu verwerten, wodurch die Gäste zu einfachen Gegenstoßtoren kamen. Nach einer 3:0 Führung für die ersatzgeschwächt angetretenen Gastgeber drehte die Mannschaft aus der Eifel das Spiel und führte schon zur Halbzeit mit 21:8. Zu diesem Zeitpunkt war das Spiel schon entschieden. Dazu TVH-Trainer Frank Laible: „Wir haben am heutigen Tag ein sehr schlechtes Spiel gemacht und sind einige Male am gut aufgelegten Gästetorwart hängen geblieben. Dies nutzten die Prümer zu Gegenstößen. Dadurch haben wir es ihnen zu leicht gemacht“. TVH: Krämer - Prümm (3), Kratz (2), Fuchs (4), Valerius, Schneider, T. Laible, F. Laible (3), Treinen (2), Zentz (1).

 

21.10.2017

Deutliche Niederlage in Tiefenstein

HSG Tiefenstein/Algenrodt/Siesbach – TVH 38:29 (24:11)

Beim Ligadritten in Tiefenstein gelang es der Hermeskeiler Mannschaft wieder nicht eine konstante Leistung über 60 Minuten zu zeigen. Dieses Mal verschlief der TVH die ganze erste Halbzeit und lag schon mit 24:11 zurück. Die zweite Halbzeit zeigten die Gäste dann eine bessere Leistung und konnten so eine weit höhere Niederlage abwenden. Das Spiel geriet durch die merkwürdigen Entscheidungen der beiden Schiedsrichter fast noch aus den Fugen. Wurden einfache Fouls und auch regelkonforme Aktionen mit Verwarnungen und Zeitstrafen geahndet, so ließen die „Unparteiischen“ harte Fouls einfach ungestraft. Dadurch wurde das Spiel unnötig hart. Immer wieder kam es zu längeren Unterbrechungen, in denen sich die Schiedsrichter nicht einig waren, welche Entscheidung sie treffen. Die getroffenen Entscheidungen konnten dann oft von beiden Mannschaften auch nicht richtig nachvollzogen werden. Trotzdem geht der Sieg für Tiefenstein in Ordnung. Am nächsten Wochenende kommt mit dem SK Prüm der ungeschlagene Tabellenführer zum nächsten „Heim“-spiel nach Mertesdorf in die Ruwertalhalle. „Nur wenn wir es schaffen 60 Minuten Handball zu spielen, werden wir den Gast aus der Eifel ärgern können“ so Trainer Frank Laible mit Blick auf die kommende Partie. TVH: Krämer - Prümm (3/1), Kratz (5), N. Laible (8/1), Zey (4), Schneider (1), T. Laible (1), F. Laible (2), Treinen (3), Blind, Zentz (2).

 

15.10.2017

HSC Schweich II – TV Hermeskeil 30:30 (10:13)

In einem umkämpften Spiel fehlte dem TVH am Schluss das bisschen Glück um beide Punkte aus Schweich zu entführen. Mit einem konzentrierten Start ging der TVH schnell mit 0:4 in Führung. Verspielte dann aber leichtfertig den Vorsprung und lies den Gastgeber auf 5:5 ausgleichen. Bis zur Halbzeit konnte Hermeskeil dann das Spiel weiter bestimmen und ging mit einer verdienten 10:13 Führung in die Halbzeit. Die ersten 10 Minuten verschliefen die Gäste dann aber komplett und so stand es nach 40 Minuten 20:16. Erst jetzt fand der TVH wieder zum Spiel der ersten Halbzeit zurück, und kämpfte sich mit gut vorgetragenen Angriffen und einem gut aufgelegten Christoph Kratz, der allein auf 10 Tore kam, bis zur 43.  Minute auf ein 23:23 zurück. Die letzten 15 Minuten führte der TVH dann immer mit einem Tor. Verpasste es aber wieder, seine klarsten Chancen zu verwerten. Und so kam es wie es kommen mußte. Hermeskeil hatte beim Spielstand von 29:30 den Ball und sah schon wie der Sieger aus. Doch 10 Sekunden vor Schluss vertändelten die Gäste leichtsinnig den Ball. Schweich lief einen schnellen Gegenstoß, den Hermeskeil nur durch ein Foul unterbrechen konnte. Den anschließenden 7 Meter nutzten die Gastgeber dann um in letzter Sekunde den Ausgleich zu  erzielen. „Heute wäre mit Sicherheit mehr als ein Punkt drin gewesen. Aber wir sind auf dem richtigen Weg, so TVH-Trainer Frank Laible nach der Partie. TVH: Krämer, Prümm (3/2), Kratz (10), Fuchs (4), Valerius (2), N. Laible (3), T. Laible (2), F. Laible, Treinen (4), Blind, Zentz (2).

 

08.10.2017

Gut gekämpft, aber leider verloren!

TVH – TV Bitburg II 23: 26 ( 10:12)

Am vergangenen Sonntag trat der TVH in Mertesdorf zum „Heim“-Spiel gegen den TV Bitburg II an. „Eigentlich sind wir gut ins Spiel gekommen. Nach 5 Minuten stand es 4:1. Doch dann haben wir die Linie verloren“, so Trainer Frank Laible. Durch individuelle Fehler lagen die Hochwälder immer drei bis vier Tore zurück. Hinzu kam, dass der TVH den Gästen zu viel Raum im Angriff gab und Bitburg leichte Tore erzielen konnte. Bis zur Halbzeit kämpften sich die Gastgeber dann auf 10: 12 heran. Diesem zwei Tore Rückstand lief der TVH in der zweiten Hälfte zunächst nach und schaffte es dann, durch schöne Tore aus dem Rückraum, einen 2 Tore Vorsprung zu erarbeiten. Zu dieser Zeit stand auch die Abwehr wesentlich besser als in der ersten Halbzeit. Hermeskeil hätte nun das Spiel einfach nach Hause bringen können. „Aber leider konnten wir in den letzten 5 Minuten diesen Vorsprung nicht über die Zeit bringen. Dabei führten wieder individuelle Fehler zu drei schnellen Toren für die Gäste und so konnte Bitburg verdient die Halle als Sieger verlassen“ so das nüchterne Fazit von TVH-Coach Laible. TVH C. Kratz (8/2), D. Fuchs (1/1), M. Görgen, F. Valerius (1), M. Krämer, M. Zey (7/2), M. Schneider, A. Schewerda, F. Laible, D. Treinen (6), S. Zentz.

 

17.09.2017

SG Gösenroth/Laufersweiler II – TV Hermeskeil 31:23 (15:14)

Nach dem ersten Spiel in der vergangenen Woche gegen Morbach hat der TVH schon mehrere Langzeitverletzte zu beklagen. So trat Hermeskeil auf dem Hunsrück schon in dieser frühen Saisonphase ersatzgeschwächt an. Nach dem 3:0 für die Gastgeber entwickelte sich ein Spiel, bei dem die Gäste auf Augenhöhe waren. Hermeskeil lag immer ein bis zwei Tore im Rückstand, konnte vor der Pause aber nie ausgleichen und lag zur Halbzeit mit 14:15 im Hintertreffen. Nach der Pause konnte der TVH zweimal ausgleichen (15:15 und 17:17), ehe sich Gösenroth nach dem 20:18 in der 41. Minute langsam aber sicher absetzte. Hier machte sich jetzt der kleine Kader der Gäste konditionell bemerkbar, sodass sich die Hausherren langsam aber sicher insbesondere über schnelle Gegenstöße absetzen konnten. Der TVH hat nun eine dreiwöchige Pause und tritt dann gegen den TV Bitburg II zum nächsten „Heim“-spiel, dass in der Ruwertalhalle in Mertesdorf stattfindet, an. TVH: F. Laible, Prümm (4), Valerius (3), N. Laible (9), Blind (1), Treinen (3), Fuchs (1), Zentz (2).

 

10.09.2017

TV Hermeskeil – TV Morbach 14:30 (5:14)

Mit einer hohen (Heim-)Niederlage starte der TVH als Aufsteiger in der Peterberghalle in Nonnweiler-Braunshausen in die Verbandsligasaison. Da die sonstige Heimstätte der Hermeskeiler wegen der Sanierung längerfristig nicht zur Verfügung steht, muss der TVH wahrscheinlich bis im Frühjahr auf andere Hallen ausweichen. Auch das Training leidet stark unter dieser Situation. Mit der Sporthalle in Reinsfeld steht zwar eine Ausweichhalle zur Verfügung; allerdings stimmen dort die Spielfeldmaße nicht mit den Handballregeln überein. Somit gestaltet sich ein Handballgerechtes Training äußerst schwierig. Die Partie in Braunshausen verlief von Beginn an zugunsten der Gäste, die schnell deutlich mit 7:1 in Führung lagen und diesen Vorsprung schon zur Pause auf 15:4 ausbauten. Auch nach dem Seitenwechsel konnte der TVH die Begegnung nicht zu seinen Gunsten drehen. Morbach setzte sich nach und nach weiter ab und entschied das Spiel deutlich mit 30:14. TVH: Prümm, Kratz (5/2), Valerius (1), Schewerda, N. Laible (1), Zey (4), T. Laible (1), F. Laible, Blind (2), Zentz.

 

03.09.2017

TVH-Männer als Aufsteiger direkt im Derby gegen Morbach

Am Sonntag, dem 10.09.2017 trifft der TVH um 17:30 Uhr als Aufsteiger im ersten Saisonspiel auf den Nachbarn vom Hunsrück. Das Spiel findet in der Peterberghalle in Nonnweiler-Braunshausen statt, da die Sporthalle der IGS Hermeskeil (alte Hochwaldhalle) bis ins Frühjahr 2018 saniert wird.

Die Männer und die Jugendmannschaften des TVH werden ihre Heimspiele in verschiedenen Hallen durchführen (Bitte Pressehinweise beachten!), bis die Halle in Hermeskeil wieder zur Verfügung steht. Die Handballabteilung des TVH hofft, dass die heimischen Zuschauer ihre  Mannschaften trotz der ungünstigen Hallensituation in die verschiedenen Hallen begleiten um die Teams zu unterstützen.

 

26.08.2017

Hermeskeil scheitert mit Rumpftruppe in der 1. Pokalrunde

SFG Bernkastel-Kues – TV Hermeskeil 26:19 (12:10)

Die Gastgeber sorgten für eine Überraschung in der 1. Pokalrunde, in der sie den zwei Klassen höher spielenden Verbandsligisten deutlich mit 7 Toren Unterschied deklassierten. In einem aus Bernkasteler Sicht ansehnlichen Pokalspiel setzte sich der SFG verdient gegen die Hochwälder durch. Die mit einer Rumpftruppe angetretenen Hermeskeiler taten sich von Anfang an schwer und hatten Probleme mit der offensiven Deckung der Gastgeber. Dazu vergab der Verbandsligist immer wieder Torchancen oder scheiterte am gegnerischen Torhüter. Bis zur Pause hielt der TVH noch einigermaßen mit. In der zweiten Hälfte ließ dann bei den Gästen, die ohne Auswechselspieler an die Mosel reisten, die Kraft nach. Bernkastel hatte dann leichtes Spiel und nutzte die Schwächen des TVH um sich vorentscheidend abzusetzen. TVH: Prümm (8/5), Valerius (1), Schewerda, Zey (3), T. Laible (2), F. Laible, Zentz (5)

(D.H.)