Presseberichte HSG Schwarzenbach/Hermeskeil I

12.11.2017

FC Schwarzerden – HSG Schwarzenbach/Hermeskeil 15:20 (8:10)

Nach einigen Auswärtspleiten in der bisherigen Saison, erhoffte sich die HSG Schwarzenbach/Hermeskeil am Sonntagabend in der Bruchwaldhalle in Freisen den ersten Auswärtssieg nach Hause zu fahren. Die Trainer S. Jäckels und P. Moser haben sich den Gegner, der sehr defensiv agiert, genau unter die Lupe genommen und konnten die Mannschaft gut vorbereiten. Die HSG startete gleich mit Tempo und Zug zum Tor, erzielte zwei Treffer in Folge, bevor Schwarzerden gleichziehen konnte. Nach den ersten 10  Spielminuten waren die Gäste leicht überlegen und nun galt es den Vorsprung auszubauen. Die 6:0 – Abwehr stand sicher, ließ den Gastgeberinnen kaum eine Möglichkeit durchzukommen. Auch Kreisanspiele wurden im Keim erstickt. Die HSG spielte mit Tempo nach vorne, schaffte es aber durch Ungenauigkeiten im Zuspiel nicht immer den Ball zu versenken. Hinzu kamen einige Pfosten- und Lattenknaller, weshalb die Halbzeitführung von 8:10 recht knapp ausfiel. Nach der Pause war die HSG sofort wieder wach, konnte einige Bälle abfangen, Tempogegenstöße verwandeln und schließlich mit 7 Toren in Führung gehen. Auch die Abwehr stand zu diesem Zeitpunkt sehr sicher, verunsicherte Schwarzerden so sehr, dass der FC nach der Pause über 12 Minuten brauchte, um das Tor zu treffen. Doch das sehr Kräfte zehrende Spiel, nagte gegen Ende auch an der HSG. Es folgte die schwächste Phase des Spiels aus Sicht der Gäste, die unnötige Tore durch einfache Ballverluste kassierte. Allerdings konnte Schwarzenbach/Hermeskeil sich gegen Ende wieder aufrappeln und dem ersten Auswärtssieg stand nichts mehr im Wege. HSG: V. Franz (Tor), K. Welker (1), M. Moser (2), T. Weiß (4), J. Scherer (2), S. Eiden (2), C. Finkler, S. Jäckels (1), N. Schön (5), A. Bock (3), T. Loois, K. Ludwig.

 

05.11.2017

HSG Schwarzenbach/Hermeskeil - HV Ommersheim 23:19 (9:12)

Mit dem HV Ommersheim traf ein altbekannter Gegner am Sonntagabend auf die erste Mannschaft der HSG Schwarzenbach/Hermeskeil. Aus vergangenen Partien ahnte man, dass es ein unangenehmes und kräftezehrendes Spiel werden könnte. Trainerin S. Jäckels stimmte die Mannschaft auf die Besonderheiten des Gegners ein und entschied sich so für eine 5:1 Deckung. Die HSG kam auch gut ins Spiel, erzielte in den ersten Minuten gleich zwei Treffer. Ommersheim gelang es durch aggressives Einspringen einige Treffer über Außen zu erzielen, was zunächst nicht unterbunden werden konnte. Hermeskeil/Schwarzenbach spielte aber weiter ein schnelles Spiel aus der Deckung heraus, das zum Zwischenstand von 7:4 führte. Nach einigen Wechseln auf Seite der HSG kam es zu Unruhe und Unkonzentriertheit auf dem Platz, was der erfahrene Gegner umgehend zu nutzen wusste und vier Treffer in Folge erzielte – auch dank der Unterstützung der überforderten, jungen Schiedsrichterin. Die Abwehr musste sich neu sortieren und im Angriff lief alles zu hektisch ab, weshalb der Ball oft verloren ging. So mussten die Gastgeberinnen sich in der Halbzeit mit einem 9:12 Rückstand zufrieden geben. Nach der Pause ließ die HSG diese schwache Phase hinter sich und konzentrierte sich wieder auf das Spiel, anstatt sich über die sehr zweifelhafte Schiedsrichterleistung zu ärgern. Die HSG legte durch eine solide Abwehrarbeit und schöne Tempogegenstöße nach und begann eine rasante Aufholjagd. Nach knapp zwölf Minuten zog die HSG mit Ommersheim wieder gleich. Der unbedingte Siegeswillen der Heimmannschaft war nun zu spüren und so ließ die Gastgeberinnen dem Gegner kaum mehr Chancen um in Führung zu gehen. Auch dank der lautstarken Unterstützung durch das Publikum legte Schwarzenbach/Hermeskeil einen rasanten Endspurt ein, sodass man Ommersheim die Resignation bis zum Endstand von 23:19 deutlich ansehen konnte. HSG: V. Franz (Tor), K. Welker (3), M. Moser (5), T. Weiß (2), J. Scherer (2), S. Eiden (2), C. Finkler (3), S. Jäckels (1), N. Schön (5), T. Loois, K. Ludwig.

 

28.10.2017

FSG Dirmingen-Schaumberg - HSG Schwarzenbach/Hermeskeil 24:14 (11:7)

Am letzten Samstag traf die HSG Schwarzenbach/Hermeskeil auf den Absteiger aus der Saarlandliga, die FSG Dirmingen-Schaumberg. Die HSG erhoffte sich den Schwung des vergangenen Wochenendes mitzunehmen und erneut eine starke Leistung zu zeigen. Dabei erwischten die Gäste allerdings keinen guten Start, zeigten zu viele Lücken in der Abwehr und wenig Konsequenz im Abschluss. So lag die HSG nach knapp 15 Minuten bereits 6:1 im Rückstand. Nach einiger Zeit standen die Gäste dann hinten sicherer und insbesondere Torfrau Victoria Franz hielt ihr Team durch gute Paraden im Spiel, das sich bis kurz vor der Halbzeit auf 3 Tore herankämpfen konnte. Nach der Pause gestaltete sich die Partie zunächst ausgeglichen, Dirmingen ließ die HSG aber nicht heranziehen. Es fehlte die notwendige Aggressivität und Cleverness, um das Spiel noch zu drehen. Zudem kam es zu etlichen Ballverlusten, die Dirmingen-Schaumberg zu nutzen wusste. Das ganze Spiel über gelang es den Gästen nicht, die starken Außenspielerinnen des Gegners unter Kontrolle zu bekommen und so kassierte die HSG somit ungewöhnlich viele Tore von außen. Am Ende sollte es nur zu einem 24:14 reichen, dabei Endstand der Eindruck, dass sich die HSG am Ende nahezu aufgegeben hatte. Nun heißt es Kopf hoch, abhaken und bei den kommenden Spielen besser machen! HSG: V. Franz (Tor), K. Welker (3), M. Moser (3), T. Weiß (1), S. Eiden (3), C. Finkler, S. Jäckels (1), N. Schön (1), A. Bock (1), T. Loois (1), K. Ludwig.

 

22.10.2017

HSG Schwarzenbach/Hermeskeil - FSG DJK Oberthal/TuS Hirstein II 30:20 (16:11)

Am Sonntagabend zeigte die HSG Schwarzenbach/Hermeskeil vor heimischer Kulisse eine überzeugende Leistung gegen die FSG DJK Oberthal/TuS Hirstein II. Trotz einiger spielfreier Wochen kam die Mannschaft der HSG gut ins Spiel. Sie begannen sehr konzentriert und konnte gegen die zunächst überforderten Gäste bis zur 15. Minute einen Vorsprung von 10:6 heraus werfen. Anschließend kam aber auch Oberthal langsam ins Spiel und erzielte, auch aufgrund einiger verpasster Chancen der Gastgeberinnen in dieser Phase, einige Tore in Folge. Insbesondere die Kreisanspiele konnten nicht immer optimal verteidigt werden. Trotzdem gingen die Gastgeberinnen mit einem zunächst beruhigenden 4-Tore-Vorsprung in die Halbzeit. Nach der Pause kämpfte sich Oberthal bis auf 3 Tore heran, aber dann zeigten die Spielerinnen der HSG ihre stärkste Phase des Spiels. Durch die 5:1-Abwehr konnten einige Bälle der Gäste abgefangen und zu Tempogegenstoßtoren verwandelt werden. Schwarzenbach/Hermeskeil spielte zwischenzeitlich hohes Tempo und setzte die FSG mächtig unter Druck, auch wenn die HSG öfter am eigenen schlechten Abschluss scheiterte. Letztlich kann das Trainergespann S. Jäckels und P. Moser mit der Teamleistung zufrieden sein; auch wenn die Abwehr zwischenzeitlich etwas nachlässiger agierte, machte die HSG dies durch einen aggressiven Angriff wieder wett und zeigte das gesamte Spiel über eine konstante Leistung. HSG: V. Franz (Tor), K. Welker (5), K. Ludwig (1), M. Moser (5), T. Weiß (5), J. Scherer (1), S. Eiden (3), C. Finkler (5), S. Jäckels (1). N. Schön (3), A. Bock (1), T. Loois.

 

30.09.2017

Frauen-Verbandspokal

HSG Ottweiler/Steinbach II - HSG Schwarzenbach/Hermeskeil 11:31 (7:14)

Nachdem die HSG Schwarzenbach/Hermeskeil in der ersten Runde ein Freilos erlangt hatte, traf das Team in der 2. Pokalrunde der Bank1Saar Handball Trophy am Samstagabend auf die HSG Ottweiler/Steinbach II. Die Gäste machten von Anfang an Druck und erzielten gleich vier Tore in Folge ohne Gegentreffer. Ottweiler/Steinbach reagierte umgehend und spielte von nun an mit Manndeckung, was insbesondere den Außenspielerinnen im Angriff viel Platz verschaffte. Die Abwehr der Gäste stand sicher, agierte aggressiv und erlaubte sich nur wenige Patzer, sodass es nach 30 Spielminuten 7:14 stand. Das Trainergespann Simone Jäckels und Peter Moser zeigte sich mit der Mannschaftsleistung in der Pause zufrieden, ermahnte die Spielerinnen jedoch, sich nicht auf dem Vorsprung auszuruhen. Auch nach der Halbzeit knüpfte Schwarzenbach/Hermeskeil an die Leistung der ersten Hälfte an, kämpfte um jeden Ball und lief viele Tempogegenstöße oder kam über die zweite Welle. Auch wenn nicht jeder lange Ball ankam und nicht jeder Torwurf versenkt wurde, ließen die Gäste nicht nach und setzten Ottweiler bis zum Schluss unter Druck. Am Ende stand ein verdientes 11:31 mit dem die HSG Schwarzenbach/Hermeskeil in die nächste Pokalrunde einzieht. HSG: Viktoria Franz (Tor), Senta Wittig (1), Milena Moser (4), Tamara Weiß (2), Jennifer Scherer (2), Sebastienne Eiden (5), Sophia Jäckels (3), Nadja Schön (7), Anja Bock (5), Friederike Gärtner (2).

 

24.09.2017

TV Birkenfeld/Nohfelden – HSG Schwarzenbach/Hermeskeil 22:16 (10:5)

Am Sonntagnachmittag traf die HSG Schwarzenbach/Hermeskeil auf den aktuellen Tabellenführer aus Birkenfeld. Die HSG stellte sich schon vorab auf ein hartes Spiel ein, denn aus den vorangegangenen Spielen der letzten Saison wusste man, dass man es mit einem spielstarken Gegner zu tun bekommt. In der Anfangsphase fielen nur wenige Tore, aber Birkenfeld konnte sich nach knapp 15 Minuten mit 6:3 Toren leicht absetzen. Der HSG gelang kein ordentlicher Spielaufbau, die Abläufe wurden durch die aggressive Abwehr der Birkenfelder direkt unterbunden. Hinzu kamen individuelle Fehler und Ungenauigkeiten, wodurch der TV Birkenfeld zu Tempogegenstößen eingeladen wurde. Nach der Umstellung auf eine 5:1 Abwehr standen die Gäste sicherer als noch zu Beginn, aber im Angriff tat sich nicht viel, sodass es zur Halbzeit 10:5 stand. Nach der Pause war es wiederum Birkenfeld, das besser ins Spiel kam und 3 Tore in Folge erzielte. Die HSG bekam die spielstärkste Gegnerin,  die meist über den Rückraum kam, nur schwer in den Griff. Zudem kassierten die Gäste einige Tore von außen, da die Abwehr nicht mehr richtig verschob. Doch Schwarzenbach/Hermeskeil stand nach anfänglichen Schwierigkeiten später wieder sicherer und konnte einige Bälle der Gastgeberinnen abfangen und Gegenstoßtore erzielen. Die HSG lag zwischenzeitlich mit 10 Toren hinten, kämpfte sich aber langsam wieder heran. Einige Treffer der Gästespielerinnen (insbesondere von außen oder am Kreis) wurden zudem durch zweifelhafte Schiedsrichterentscheidungen nicht gewertet. Nach einer kräftezehrenden Partie stand es dann nach 60 Spielminuten 22:16. HSG: V. Franz (Tor), K. Welker (2), M. Moser (1), T. Weiß (3), J. Fries (1), S. Eiden (1), C. Finkler, S. Jäckels (2), N. Schön (6), K. Ludwig, A. Bock.

 

17.09.2017

HSG Schwarzenbach/Hermeskeil - HG Itzenplitz 22:17 (9:11)

Den ersten Sieg der Saison fuhr die HSG Schwarzenbach/Hermeskeil am Sonntag gegen die HG Itzenplitz ein. Nach den beiden knappen Niederlagen aus den Spielen zuvor waren alle angeschlagenen Spielerinnen wieder fit. Dies sollte sich auch auszahlen. Gleich zu Beginn packte die Abwehr der HSG ordentlich zu, kassierte in den ersten Minuten Verwarnungen und 7m-Tore. Die Abwehr der Gäste formierte sich unerwartet zu einer 3-2-1-Deckung, was viele Anspiele an den Kreis ermöglichte. Auch wenn die einstudierten Spielabläufe durch die offene Deckung von Itzenplitz nur schwer umzusetzen waren, erzielten die Gastgeberinnen durch das Einlaufen an den Kreis die meisten Tore. Es blieb dennoch eng zwischen beiden Mannschaften. Itzenplitz verwandelte in der ersten Halbzeit fünf 7m-Würfe in Tore, sodass es nach 30 Spielminuten 11:9 stand. Schwarzenbach/Hermeskeil war nach der Pause deutlich anzumerken, dass sie den Kampf um die zwei Punkte gewinnen wollten. Der Druck wurde nochmals erhöht, die Abwehr packte noch konsequenter zu und so ging die HSG nach knapp 35 Spielminuten zum ersten Mal in zum 13:12 in Führung. Den Gästen wurde es von nun an sehr schwer gemacht, die Abläufe im Spielaufbau waren durchschaubar. Mehrfach wurde Itzenplitz zum Zeitspiel gezwungen und die HSG kam zum Konter. Leider wurden von den Gastgeberinnen viele lange Bälle unnötig verloren und eindeutige Chancen leichtfertig vergeben, wodurch es zum Endergebnis von 22:17 gab, dass eigentlich noch deutlicher hätte ausfallen müssen. Abschließend bleibt zu sagen, dass die Zuschauer einen sehr ansehnlichen Kampf der HSG Schwarzenbach/Hermeskeil zu sehen bekamen und dies einen Antrieb für die kommenden Spiele geben sollte. HSG: V. Franz (Tor), K. Welker (5), M. Moser (3), T. Weiß (4), J. Fries (3), S. Eiden (1), C. Finkler, S. Jäckels, N. Schön (4), T. Loois, A. Bock (2).

 

09.09.2017

TV Kirkel II - HSG Schwarzenbach/Hermeskeil 21:19 (13:9)

Am Samstag trat die HSG zum zweiten Saisonspiel in Kirkel an. Trotz einiger angeschlagener Spielerinnen erhofften die Gäste sich, dass sie die ersten Punkte nach Hause fahren kann. Beide Mannschaften lieferten sich in der ersten Hälfte eine Partie auf Augenhöhe, immer mit leichtem Vorteil für den TV Kirkel 2. Der Gastgeberinnen schafften es durch geschickte Kreisanspiele die Abwehr der HSG aufzuwirbeln. Zudem kam die Ungenauigkeit im Abschluss, was zu einem Halbzeitstand von 13:9 für die Hausherrinnen führte. Nach der Pause folgten schwache Minuten aus Sicht von Schwarzenbach/Hermeskeil. Durch individuelle Fehler im Spielaufbau luden die Gäste Kirkel zu Kontern ein, die ihre Führung auf 7 Treffer ausgebauten. Doch endlich fasste sich die HSG ein Herz und nahm den Kampf auf. Die Abwehr der HSG ließ sich nicht mehr so einfach austricksen und mit temporeichen Angriffen erzielte man wichtige Tore. Zunehmend war die Unsicherheit der Gastgeber zu spüren, als Schwarzenbach/Hermeskeil bis auf 2 Tore heran kam. Leider wurde diese Unsicherheit nicht gut genug ausgenutzt, um letztendlich die Partie zu drehen. HSG: Victoria Franz (Tor), Katrin Welker (2), Milena Moser (2), Tamara Weiß (2), Jennifer Fries (2), Sebastienne Eiden (3), Celina Finkler (1), Sophia Jäckels (2), Nadja Schön (4), Katrin Ludwig (1), Teresa Loois.

 

03.09.2017

HSG Schwarzenbach/Hermeskeil – HSG Ottweiler/Steinbach II 10:13 (5:7)

Bereits vor dem ersten Saisonspiel standen die Zeichen für die HSG Schwarzenbach/Hermeskeil nicht besonders gut. Verletzungsbedingt musste das neue Trainergespann Simone Jäckels und Peter Moser die Mannschaft kurzfristig neu formieren. Dennoch erhoffte man sich mit den Gästen aus Ottweiler einen durchaus berechenbaren Gegner, den es zu schlagen galt. Zunächst kamen die Gastgeberinnen gut ins Spiel und erzielten nach 3 Minuten den Führungstreffer. Sowohl die Gäste, als auch die Heimmannschaft zeigten viele Fehler beim Spielaufbau und beim Abschluss. Die Partie entwickelte sich daher sehr zäh, auf beiden Seiten fielen nur wenige Tore, sodass der Halbzeitstand bei 5:7 lag. In der zweiten Hälfte zeigte die Hausherrinnen mehr Moral und kämpften sich nach 40 Minuten zu einer 8:7 Führung. Leider war der Knoten nicht endgültig geplatzt. Zwar zeigte das Ergebnis eine solide Abwehr- und Torwartleistung, aber Schwarzenbach/Hermeskeil scheiterte zu oft an der Torfrau der Gegnerinnen oder vergab unnötig viele Bälle durch individuelle Fehler. Letztlich reichte es nicht, um Ottweiler noch einzuholen und man musste sich am Ende mit 10:13 geschlagen geben. HSG: V. Franz, S. Eiden (3), J. Fries (3), S. Jäckels (3), T. Loois, K. Ludwig, M. Moser, N. Schön, T. Weiß (1), K. Welker.